Kreis Pinneberg

Corona: Inzidenz überschreitet Wert von 100 deutlich

Helfer testen eine Frau mit einem Schnelltest auf das neuartige Coronavirus (Symbolbild).

Helfer testen eine Frau mit einem Schnelltest auf das neuartige Coronavirus (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Gesundheitsamt meldet am Freitag 63 neue Fälle Im Kreis. Gelten bald schärfere Regeln für Schulen, Geschäfte und Gastronomie?

Kreis Pinneberg. Die Inzidenz von 100 ist überschritten: Das Infektionsgeschehen mit dem Coronavirus im Kreis Pinneberg hat vor dem Wochenende stark an Dynamik zugelegt. Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 63 neue Fälle – 20 Neuinfektion mehr als am Freitag der Vorwoche. Damit stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 107. Die meisten Fälle wurden am Freitag aus Elmshorn (12), dem Bezirk Quickborn (9), Pinneberg (7), dem Amt Geest & Marsch Südholstein (6) sowie der Stadt Wedel (5) gemeldet. Aus Halstenbek und dem Amt Hörnerkirchen wurden keine neuen Fälle bekannt.

An diesem Sonnabend gilt demnach im Einzelhandel noch die neue Landesregel, wonach die Aufnahme der Kontaktdaten in Geschäften reicht. Sollte das Inzidenz-Niveau aber mehr als drei Tage über einem Wert von 100 liegen, müsste die „Notbremse“ gezogen werden. Im sogenannten neuen „100er-Erlass“ des Landes steht unter anderem, dass Geschäfte Kunden dann nur mit negativem Testergebnis einlassen dürften, kurz: Click, Meet & Test. Kitas und Schulen würden den Betrieb erneut umstellen. Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 5 Uhr würden in Kraft treten, Treffen wären nur noch mit einer Person eines anderen Haushalts erlaubt. Die Gastronomie müsste schließen – auch die Außengastronomie.

Seit Pandemiebeginn haben sich 9595 Kreisbewohner mit Corona infiziert, 936 (+5) mussten deswegen in ein Krankenhaus, 336 sind an oder mit Covid-19 gestorben. 8704 Menschen gelten nach ihrer Infektion als genesen, aktiv sind momentan 555 Fälle.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg