Kreis Pinneberg

SH Netz investiert 23 Millionen Euro in neue Anlagen

Die untergegangene Sonne färbt den Himmel hinter den Masten einer Starkstromleitung (Symbolbild).

Die untergegangene Sonne färbt den Himmel hinter den Masten einer Starkstromleitung (Symbolbild).

Foto: dpa Picture-Alliance / Jens Büttner / picture alliance / Jens Büttner/

14,2 Millionen Euro sind allein für die Instandhaltung notwendig, der Rest fließt in den Ausbau der Strom- und Gasleitungen.

Kreis Pinneberg.  Der Netzbetreiber SH Netz wird im laufenden Jahr trotz andauernder Corona-Krise rund 23 Millionen Euro in Strom- und Gasleitungen und andere Anlagen im Kreis Pinneberg investieren. Das hat das Quickborner Unternehmen nun bekannt gegeben. Demnach plant SH Netz umfangreiche Bauarbeiten an Umspannwerken, die Verkabelung von Freileitungen, den Austausch von Ortsnetzstationen sowie die Modernisierung und Wartung von Betriebsmitteln im Strom- und Gasnetz.

„Auf die Instandhaltung der bestehenden Strom- und Gasnetze entfallen im Jahr 2021 rund 14,2 Millionen Euro. Für Neubaumaßnahmen hat SH Netz rund 9,2 Millionen Euro eingeplant“, erklärt Marcus Bumann, Leiter des Netzcenters Uetersen bei SH Netz. Dafür überprüfe der Netzbetreiber regelmäßig, an welchen Stellen in den Netzen Sanierungsbedarfe bestehen.

Konkrete Projekte im Strombereich sind beispielsweise die zusammen rund eine Million teuren Umbauten der Umspannwerke Pinneberg und Uetersen. Im Zuge von Straßensanierungen modernisiert SH Netz zudem die Strom- und Gasnetze im Verlauf der L 104 in Schenefeld sowie in der Bahnhofstraße in Brande-Hörnerkirchen. Im Gasbereich wird der Netzbetreiber unter anderem in der Gemeinde Hasloh im zweiten Bauabschnitt eine neue Niederdruckgasleitung in der Kieler Straße verlegen. Die Investitionssumme beträgt hier rund 420.000 Euro.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg