Kreis Pinneberg

Er ist Elmshorns neuer Stadtumbau-Chef

Tobias Gehle ist der Leiter des Amtes für Projektentwicklung in Elmshorn.

Tobias Gehle ist der Leiter des Amtes für Projektentwicklung in Elmshorn.

Foto: Morten Planer

Tobias Gehle (46) ist Amtsleiter des frisch gegründeten Elmshorner Amtes für Projektentwicklung.

Elmshorn. Tobias Gehle ist der neue Mann für den Stadtumbau in Elmshorn. Seit dem 1. April leitet der 46-Jährige das neue Amt für Projektentwicklung, in dem der Stadtumbau gebündelt werden soll. Es hat die Aufgabe, zentrale Großprojekte in der Stadt voranzubringen. Schnittstellen zu anderen Ämtern sollen auf ein Minimum reduziert und damit der Abstimmungsaufwand verringert werden. Dazu zählt beispielsweise das Sanierungsgebiete Krückau-Vormstegen, der Umbau des Bahnhofs und der Gewerbepark Bokhorst.

Gehle ist vierfacher Vater, lebt in Barmstedt und hat in Dresden Bauingenieurswesen studiert. In Elmshorn soll er jetzt Baustadtrat Lars Bredemeier unterstützen, der 2019 als Stadtbau-Beschleuniger nach Elmshorn kam. Im neuen Amt arbeiten mit Gehle 15 bis 20 Experten für den schnellen Stadtumbau.

Die Stadtverwaltung Elmshorn will die Öffentlichkeitsarbeit rund um das Sanierungsgebiet Krückau-Vormstegen intensivieren. Im Rahmen einer Kampagne hat die Stadt nun eine neue Homepage aufgebaut. Auf der Internetseite www.stadtumbau.elmshorn.de unter der Dachmarke „Stadt.Land.Fluss“ finden Interessierte alle Pläne und bereits erreichte Ziele auf einen Blick. „Uns ging es darum, Informationen für unsere Bürger leichter zugänglich zu machen“, erklärt Morten Planer, der die Öffentlichkeitsarbeit macht.

In Erklärvideos mit Untertiteln werden komplexe Sachverhalte leichter verständlich und abstrakte Pläne anschaulicher. Ein eigener Film gibt zudem einen ersten Überblick über den Elmshorner Rahmenplan, einige seiner grundsätzlichen Ziele und rechtliche Rahmenbedingungen. Doch damit nicht genug: Themenflyer und Plakate an Baustellen sollen den Bürgern erklären, was geplant ist. Infostände, Baustellenfeste und Experten-Speed-Dating sind ebenfalls in Planung. Auch an einer coronakonformen Entdeckungstour durch das Quartier zum Tag der Städtebauförderung am 8. Mai wird derzeit gearbeitet.

( kil )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg