Kreis Pinneberg

Naturspektakel: Quickborns Moorfrösche werden wieder blau

Während der Paarungszeit der Moorfrösche laufen die Männchen im Himmelmoor strahlend blau an.

Während der Paarungszeit der Moorfrösche laufen die Männchen im Himmelmoor strahlend blau an.

Foto: Thorsten Loppenthien / HA

Zur Paarungszeit ändern die Männchen ihre Farbe. Hundert blaue Frösche tummeln sich nun im Moor. Wie lange das Spektakel anhält.

Quickborn.  Läuft das Moorfrosch-Männchen blau an, liegt das an seinen Hormonen. Es ist Paarungszeit und der sonst braune, eher unscheinbare Frosch, möchte die Weibchen beeindrucken. Und die finden Blau höchst attraktiv. Im Himmelmoor bei Quickborn war und ist das Naturspektakel nun zu beobachten. Diese Blaufärbung dauert immer nur maximal eine Woche an.

„Den Zeitpunkt kann man nie genau vorhersagen, er liegt aber meistens Ende März bis Anfang April. Er ist nach unseren Erfahrungen temperaturbedingt“, sagt Theodor Hildebrecht vom Förderverein Himmelmoor. Vor einer Woche war es plötzlich warm geworden. Von da an ging dann alles sehr schnell

. „An den Tagen davor waren schon einzelne Frösche unterwegs, aber noch nicht richtig blau gefärbt“, so Hildebrecht. „Am Dienstag, 30. März, trafen sich die Männchen dann ab Mittag an dem bei uns üblichen Gewässer.“ Das zog auch dutzende Fotografen an, die vom Ufer aus, das seltene Motiv im Bild festhalten wollten.

Naturspektakel: Quickborns Moorfrösche werden wieder blau

Die Moorfrösche, die als bedrohte Spezies auf der roten Liste stehen, ließen sich in ihrem Paarungsverhalten nicht stören. Bereits am ersten Tag der Paarungen sind die Laichballen im Gewässer zu sehen.

Die besagte Stelle im Himmelmoor ist ein Hotspot für blaue Frösche. „Es sind dann an diesen Tagen geschätzte hundert Frösche an diesem einen Gewässerstreifen versammelt“, sagt Hildebrecht. Im gesamten Moor seien sicherlich noch mehr Frösche verteilt, aber nur dort könne man die Frösche aus der Nähe beobachten. „Leider wurde es ja ab Donnerstag, 1. April, wieder kalt, trotzdem waren Wochenende noch ein paar Nachzügler zu sehen.“

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg