Kreis Pinneberg

Behrens schließt Traditionsgeschäft in Uetersen

| Lesedauer: 3 Minuten
Anne Dewitz
Generationswechsel bei Familie Behrens in Uetersen: Sönke Behrens gibt das Geschäft an Sohn Melvin ab.

Generationswechsel bei Familie Behrens in Uetersen: Sönke Behrens gibt das Geschäft an Sohn Melvin ab.

Foto: Anne Dewitz

Der Bettenhändler übergibt den Laden an seinen Sohn Melvin. Der eröffnet im August ein Loft für Damenmode.

Uetersen. Totaler Räumungsverkauf, Rabatte zwischen 20 und 54 Prozent: Das verspricht die Werbung an der Fensterscheibe. Das lockt Kunden. Im Geschäft Behrens Wohnen und Schlafen in der Uetersener Fußgängerzone herrscht reger Betrieb. Am Eingang kontrolliert Melvin Behrens das Einhalten der Hygienevorschriften. Einige, zumeist ältere Kundinnen müssen am Eingang warten, bis jemand den Laden verlässt. Dann dürfen sie nachrücken. Nach fast 30 Jahren gibt Sönke Behrens sein Bettenfachgeschäft auf.

Kissen, Bettwäsche, Matratzen, Heimtextilien, Teppiche, Bettwaren, Handtücher, Bademäntel – alles muss raus. Und das klappt ganz gut: in den Regalen lichtet es sich. Nach und nach kommt auch die letzte Ware aus dem Zentrallager in den Verkauf. In vier Wochen soll der Räumungsverkauf enden. Dann wird das Bettengeschäft für immer schließen. Im August soll hier ein neues Modegeschäft eröffnen.

Mit 59 Jahren will Geschäftsinhaber Sönke Behrens ein bisschen kürzer treten und das Leben genießen, wie er sagt. Doch heute lässt sich der Chef es nicht nehmen, selbst hinter der Kasse zu stehen, wie schon viele Male zuvor. „Danke, dass Sie immer so ehrlich waren“, verabschiedet sich eine Stammkundin und verlässt mit einer Tüte voller Schnäppchen den Laden.

Doch es ist nicht das Ende einer Ära. Das Geschäftshaus ist in Familienbesitz, die nächste Generation steht schon bereit. Sohn Melvin Behrens übernimmt, will nach einem Umbau Damenmode verkaufen. Der 25-Jährige ist optimistisch. Trotz der momentan schwierigen Lage für den Einzelhandel sieht er für sein Vorhaben gute Chancen. „Ich habe ein gutes Gespür für Damenmode“, sagt Melvin Behrens, der zuvor bei einem großen Modehaus in Celle Teamleiter im Einkauf war. Der Handelsfachwirt übernimmt die drei Mitarbeiter des Vaters und sucht für sein Team noch Verstärkung. „Ich suche noch eine Vollzeitkraft und zwei Teilzeitkräfte, die Spaß an Mode haben und gut mit Menschen umgehen können“, sagt er.

Nach dem Umbau stehen ihm 400 Quadratmeter reine Verkaufsfläche zur Verfügung. Der Laden soll Loftcharakter mit Aufenthaltsqualität erhalten. „In einer Ecke wollen wir Kaffee und andere Getränke anbieten“, sagt Melvin Behrens. Dort könnten es sich die Männer bequem machen, während sie auf ihre Frauen warten oder man komme einfach auf einen Schnack vorbei. „Und wenn es gut läuft, erweitern wir um eine Herrenecke“, so seine Idee.

In Celle habe er seine Stammkunden mit Namen gekannt. Das habe er auch in Uetersen vor, sagt Melvin Behrens, der auch im Verkauf mitarbeiten wird. „Wir wollen kompetente Beratung anbieten, so dass die Leute vor Ort kaufen“, sagt er. Im Sortiment sind Marken wie Opus, Eterna, Marco Polo, Cambio, Monari und Herrlicher. „Und bei unserem breiten Hosensortiment finden wir für jeden Popo die passende Sitzform.“

„Ich bin froh, dass es weitergeht, wenn auch mit Mode“, sagt Sönke Behrens, der das Bettengeschäft 1992 von seinem Vater Wilhelm Behrens übernommen hatte, nachdem sie von Heist nach Uetersen an die Adresse Großer Sand 29 gezogen sind. Seinem Sohn will er beratend zur Seite stehen. Auch für die Räume über dem Geschäft gibt es Pläne. „Die Büroräume werden nach unten verlegt und oben bauen wir Wohnungen aus“, sagt er. Es hat ja auch niemand von Ruhestand gesprochen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg