Kreis Pinneberg

Land schaltet 16.800 weitere Impftermine frei

Eine Ärztin impft einen Mann  (Symbolbild).

Eine Ärztin impft einen Mann (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Auch freie Impftermine in Elmshorn und Prisdorf. Gesundheitsamt meldet 51 Corona-Neuinfektionen im Kreis Pinneberg.

Kreis Pinneberg.  Wie die Landesregierung am Freitag mitgeteilt hat, werden am Sonnabend, 11 Uhr, weitere 16.800 Corona-Impftermine freigegeben – darunter auch Termine für die Impfzentren Elmshorn und Prisdorf. Die derzeit zur Verfügung stehenden Termine sind ausgebucht. Auch am Sonnabend dürfte die Seite www.impfen-sh.de mit einer sehr hohen Auslastung besucht werden. Deshalb sollten sich berechtigte Personen, so das Land vorab, nicht allzu große Hoffnungen machen.

51 neue Corona-Fälle: Maskenpflicht in Elmshorn verschärft

Die Infektionsdynamik mit dem Coronavirus im Kreis Pinneberg ist am Freitag nahezu gleichbleibend hoch geblieben. Das Gesundheitsamt meldete 51 neue Fälle – vier weniger als am Freitag der Vorwoche. Damit sank der Sieben-Tage-Inzidenzwert nur geringfügig auf 95,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Die meisten Neuinfektionen wurden aus Pinneberg (elf) sowie aus Elmshorn und Wedel mit jeweils sieben Fällen gemeldet. In Barmstedt, Rellingen und Schenefeld sowie auf Helgoland gab es keine neuen Fälle.

Dennoch passt der Kreis die Coronaverordnung leicht an. Da etwa in der Elmshorner Innenstadt das Abstandsgebot nach Beobachtungen nicht immer eingehalten wird, wird die Maskenpflicht dort erweitert. Sie gilt nun von 9 bis 19 Uhr. In Halstenbek, Pinneberg, Tornesch, Uetersen und Wedel gelten die bisherigen Regeln bis zum 11. April.

Seit Pandemiebeginn haben sich 8306 Kreisbewohner mit Corona infiziert, 839 mussten ins Krankenhaus, 321 sind verstorben. Als aktiv gelten derzeit 530 Fälle.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg