Corona

Kreis Pinneberg: Inzidenz fast unverändert

In einer Corona-Teststation wird ein Test ausgewertet (Symbolbild).

In einer Corona-Teststation wird ein Test ausgewertet (Symbolbild).

Foto: Expa/Johann Groder / APA/dpa

Kreis meldet 17 Neuinfektionen am Montag. Die Zahl der Fälle mit Mutanten des Coronavirus nimmt zu.

Kreis Pinneberg.  Mit 17 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg am Montag einen Fall weniger als am gleichen Tag der Vorwoche. Der Inzidenzwert, der die Neuinfektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner beschreibt, bleibt damit im Vergleich zum Vortag nahezu unverändert bei 87,7.

Unterdessen hat sich die Zahl der in den zurückliegenden Tagen nachgewiesenen Fälle einer Infektion mit der britischen Mutante um 31 auf insgesamt 227 erhöht. Wegen schwerer Krankheitsverläufe mussten am Montag drei weitere Covid-Patienten in Kliniken aufgenommen werden.

Die britische Variante ist nach Einschätzung des Gesundheitsamtes der Hauptgrund für das Infektionsgeschehen auf anhaltend hohem Niveau. Weitere Gründe: vielfältige Öffnungen und reduzierte Kontaktbeschränkungen für private Treffen nach dem 8. März. Auch Pendlerverkehre von und nach Hamburg spielten eine Rolle. Außerdem würden mit Einführung der Schnelltests mehr Infektionen erkannt.

( sul/nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg