Wedel

Trauer, Krebs, Alter – eine Adresse für Hilfesuchende

| Lesedauer: 2 Minuten
Sonja Befeld (l.) und Dörthe Bräuner in der neuen Einrichtung.

Sonja Befeld (l.) und Dörthe Bräuner in der neuen Einrichtung.

Foto: Anne Dewitz

Pflegediakonie, Verein Kindesglück & Lebenskunst und Ambulanter Hospizdienst sind nun vereint unter einem Dach.

Wedel.  Seit Anfang des Jahres sind die Kooperationspartner Ambulanter Pflegedienst, Service Wohnen der Pflegediakonie sowie der Verein Kindesglück & Lebenskunst und der Ambulante Hospizdienst Pinneberg-Uetersen-Wedel gemeinsam unter einem Dach vereint. An der Gorch-Fock-Straße 13 in Wedel seien die Institutionen „barrierefrei, zentral und mit guten Parkmöglichkeiten“ zu erreichen, sagt Dörthe Bräuner. Sie koordiniert unter anderem den Ambulanten Hospizdienst Pinneberg-Uetersen-Wedel in Wedel.

Dieser bietet Menschen in der letzten Lebensphase und ihren Angehörigen die Möglichkeit der palliativen Beratung, auch zuhause. 55 Ehrenamtliche unterstützen und begleiten. „Wenn die Zugehörigen an ihre Belastungsgrenzen geraten, finden sie beim ambulanten Hospizdienst ein offenes Ohr“, sagt Bräuner.

Der Verein Kindesglück & Lebenskunst in Wedel, der sich ebenso wie der Hospizdienst aus Spenden finanziert, hilft Kindern und Jugendlichen, deren Eltern schwer erkrankt sind. In Gruppen für Kinder ab drei Jahren, Jugendliche und Erwachsene, die Partner oder Kind verloren haben, nach stiller Geburt und nach Verlust eines geliebten Menschen durch Suizid sollen Trauernde Halt und Hilfe finden und die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

„Das Gefühl, nicht allein zu sein, ist für Trauernde sehr wichtig“, sagt Bräuner. Wegen der Pandemie können die Gruppentreffen nur digital angeboten werden. „Eine schwierige Situation, denn im Internet lässt sich schlecht trauern.“ Dabei sind die neuen Räume mit einer Spende des Rotary Clubs Wedel mit Luftfiltersystemen ausgestattet.

Komplettiert wird das Angebot durch eine Krebsberatungsstelle. Die beiden Psychoonkologinnen Bräuner und ihre Kollegin Leena Molander können Betroffenen und Angehörigen helfen, mit der Krankheit umzugehen.

Die Diakoniestation Wedel steht mit Pflege, Betreuung, hauswirtschaftlicher Unterstützung und Beratung in der Häuslichkeit zur Seite. Gemeinsam wird besprochen, welche Hilfe benötigt wird, um noch lange im eigenen zu Hause leben zu können. „Der ambulante Pflegedienst hilft da, wo es beschwerlich geworden ist“, sagt Sonja Befeld von der Diakoniestation Wedel.

Service Wohnen der Pflegediakonie bietet den Bewohnern der angeschlossenen seniorengerechten Wohnanlage Adlerhorst Hausnotrufanlage, Hausmeisterdienste, Mietertreffen, Vermittlung von weiteren Diensten, Freizeitangebote sowie eine Ansprechperson vor Ort und Besuche auf Wunsch an.

Weitere Infos zu Kindesglück & Lebenskunst unter www.kul-team.de, info@kul-team.de, 0151/22 72 63 47, 0151 /22 72 49 06; zum Hospizdienst unter www.hospizdienst-pinneberg.de, hospizdienst-wedel@web.de, 0170/366 76 70; zum ambulanten Pflegedienst unter www.pflegediakonie.de, wedel@pflegediakonie.de, 04103/703 72 42, zu Service Wohnen, servicewohnen@pflegediakonie.de, 040/593 52 24 20

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg