Pandemie

Kreis Pinneberg bestätigt bisher 41 Corona-Mutationen

Ein Intensivpfleger auf einer Covid-19-Intensivstation: Im Kreis Pinneberg kamen am Donnerstag drei neue Patienten hinzu, insgesamt waren schon 750 Menschen wegen einer Coronainfektion im Krankenhaus. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Ein Intensivpfleger auf einer Covid-19-Intensivstation: Im Kreis Pinneberg kamen am Donnerstag drei neue Patienten hinzu, insgesamt waren schon 750 Menschen wegen einer Coronainfektion im Krankenhaus. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Robert Michael / dpa

Die britische Variante dominiert die Nachweise. Inzidenz bleibt bei 25 Neuinfektionen am Donnerstag nahezu konstant.

Kreis Pinneberg. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Pinneberg ist am Donnerstag nahezu konstant geblieben. Mit 25 neuen bestätigten Fällen wurde ein Fall weniger gemeldet als am Donnerstag der Vorwoche.

Das bedeutet, dass auch die Inzidenz im Kreis mit 48,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche fast gleich geblieben ist. Die meisten Fälle am Donnerstag wurden in Elmshorn (5) und Wedel (4) registriert.

Die Zahl der nachgewiesenen Virus-Mutationen im Kreis ist inzwischen auf 41 gestiegen – zumeist handelt es sich um die britische Variante B.1.1.7. Zudem sind am Donnerstag drei weitere Kreisbewohner mit oder an einer Corona-Infektion gestorben. Die Gesamtzahl der Corona-Toten stieg auf 296.

Seit Pandemiebeginn haben sich im Kreis 7436 Menschen mit Corona infiziert – die meisten in Pinneberg (1350), Elmshorn (1337), Wedel (910) und im Bezirk Quickborn (612). Es folgen Schenefeld (457), Rellingen (410), Tornesch (409), Halstenbek (406) und Uetersen (405).

Im Amt Geest und Marsch gab es bisher 378 Infektionen, im Amt Pinnau 225, im Amt Elmshorn-Land 186 und in Barmstedt 155. Im Amt rantzau waren es 117 Infektionen und in Hörnerkirchen 41. Helgoland gilt seit Wochen als coronafrei – dort waren bisher sechs Menschen an Covid-19 erkrankt. Aktiv sind im gesamten Kreis Pinneberg derzeit noch 345 Fälle.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg