Hasloh

3,38 Promille! Betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall

Die Polizei hat in Hasloh einen Autofahrer gestellt, der mit 3,38 Promille einen Unfall verursacht hatte und geflüchtet war (Symbolbild).

Die Polizei hat in Hasloh einen Autofahrer gestellt, der mit 3,38 Promille einen Unfall verursacht hatte und geflüchtet war (Symbolbild).

Foto: Peter Schatz / imago/Action Pictures

Wenig später kommt der Quickborner (53) zurück – und flüchtet erneut, als er den Streifenwagen am Tatort bemerkt.

Hasloh. Mit 3,38 Promille hat ein Autofahrer (53) in Hasloh einen Unfall verursacht und ist geflüchtet. Als Beamte einige Zeit später die Schäden an dem gerammten Pkw aufnahmen, kam der Quickborner erneut auf die Unfallstelle zugefahren und konnte nach kurzer Verfolgung gestellt werden.

Das Geschehen spielte sich Montag gegen 19.40 Uhr an der Dorfstraße ab. Der Unfallverursacher war in Richtung Kieler Straße unterwegs, als er auf Höhe der Hausnummer 42 nach links von der Fahrbahn abkam und mit einem Audi A 4 zusammenstieß, der dort parkte. Der Aufprall war so heftig, dass sich beide Fahrzeuge ineinander verkeilten.

Autofahrer flüchtet in Richtung B4

Der 53-Jährige rangierte in der Folge mehrfach vor und zurück, um seinen Kia Sportage wieder freizubekommen. Als dies gelang, flüchtete er in Richtung der B4. Das hatten Zeugen beobachtet.

Die wiesen dann später die Beamten auf den Verursacher hin, der sich aus Richtung Norderstedt kommend wieder der Unfallstelle näherte. Als der Quickborner den Streifenwagen bemerkte, bog er vor Erreichen der Unfallstelle von der Dorfstraße ab. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stoppten den Kia an der Straße Alter Kirchweg.

Dabei stellten sie fest, dass der Fahrer stark angetrunken wirkte. Nach dem Atemalkoholtest musste der Quickborner für eine Blutprobe mit auf die Wache. Dort konnte er gleich seinen Führerschein abgeben. Die Höhe des Schadens beziffert die Polizei auf 10.000 Euro.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg