Pandemie

Zahl der Corona-Fälle in Pinneberg geht weiter zurück

Ein „rollendes Impfzentrum“ gibt es jetzt in Sachsen. Im Kreis Pinneberg gibt es dagegen mobile Impfteams. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Ein „rollendes Impfzentrum“ gibt es jetzt in Sachsen. Im Kreis Pinneberg gibt es dagegen mobile Impfteams. (Symbolbild) Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Robert Michael / dpa

Die Inzidenz ist in nur einem Monat von 200 auf 40 gesunken. Wieder nur wenige Neuinfektionen.

Kreis Pinneberg. Der positive Trend bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie im Kreis Pinneberg hält an. Am Freitag meldete das Gesundheitsamt lediglich 16 neue bestätigte Infektionen. Das sind zwölf Fälle weniger als noch am Freitag der Vorwoche.

Damit sank die Inzidenz für den Kreis abermals. Aktuell liegt der Wert bei 40,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Noch vor einem Monat hatte der Wert bei mehr als 200 gelegen.

Am Freitag mussten sich zudem zwei Patienten zusätzlich wegen einer Corona-Infektion in ein Krankenhaus begeben. Seit Pandemiebeginn im März 2020 waren bereist 738 Personen in stationärer Behandlung. Unverändert blieb die Zahl der nachgewiesenen Mutationen im Kreis. Nach wie vor sind 24 Fälle von Virus-Mutationen im Kreis Pinneberg bestätigt worden.

Insgesamt gab es in der vergangenen Woche kreisweit 127 Neuinfektionen, als aktiv gelten derzeit 444 Fälle. Seit Pandemiebeginn haben sich 7300 Kreisbewohner infiziert, 288 von ihnen sind an oder mit Covid-19 gestorben.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg