Kreis Pinneberg

Haslohs neuer Bürgermeister setzt auf Effizienz

| Lesedauer: 2 Minuten
Vize-Bürgermeister Thomas Krohn (l.) vereidigt den neuen Bürgermeister Haslohs, Kay Löhr.

Vize-Bürgermeister Thomas Krohn (l.) vereidigt den neuen Bürgermeister Haslohs, Kay Löhr.

Foto: Burkhard Fuchs

Kay Löhr (FDP) setzt auf gute Absprachen mit allen, damit Entscheidungen schneller fallen. Was seine erste Amtshandlung war.

Hasloh.  Die 3800 Einwohner zählende amtsfreie Gemeinde Hasloh hat einen neuen Bürgermeister. Donnerstagabend wählte die Gemeindevertretung in der Sporthalle Kay Löhr (59, FDP) zum Nachfolger von Bernhard Brummund (SPD), der mit 70 Jahren das Bürgermeisteramt Ende Januar nach 13 Jahren niedergelegt hatte. Als einziger Kandidat erhielt der von FDP-Fraktionschef Valentin Langwieler vorgeschlagene Löhr in geheimer Abstimmung 14 Ja- bei drei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen.

„Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden“, sagt der 59-Jährige, der als erster Liberaler das Bürgermeisteramt in Hasloh übernimmt. „Mehr war nicht rauszuholen.“ Im Vorfeld hatte sich Löhr mit den Fraktionen von SPD und CDU über seine Kandidatur abgestimmt, die ihn auch mehrheitlich gewählt haben. Die FDP verfügt nur über drei der 19 Sitze im Gemeinderat.

Löhr will sein Amt überparteilich führen

Der selbstständig arbeitende Unternehmensberater, der Firmen in Finanzbuchhaltungsdingen berät, versteht sein Amt aber überparteilich, wie er sagt. „Ich sehe das Bürgermeisteramt als eine neutrale Aufgabe und nicht parteipolitisch ausgerichtet, wie es in der Vergangenheit der Fall war.“ Aus seiner beruflichen Tätigkeit wolle er seine Erfahrung aus dem Projektmanagement für das Wohl der Gemeinde Hasloh einbringen, sagt Löhr im Abendblatt-Gespräch. „Wir müssen die Prozesse schlanker machen und zeitnaher zu Entscheidungen kommen“, sagt er. „Wir müssen unsere Ziele schneller und effizienter erreichen.“

Denn es gebe allerhand zu tun. Die Feuerwache müsse aus Platzgründen neu gebaut werden, ein neuer Kindergarten werde für die Familien der stark wachsenden Gemeinde dringend benötigt. Auch der Bauhof soll neue Räume erhalten, und das Bahnhofsumfeld neu gestaltet werden, so Löhr. Dafür müssten sehr bald die Grundstücksfragen geklärt werden und die Planungen beginnen. Um das schnell und effektiv umzusetzen, möchte er mit den vier Ratsfraktionen SPD, CDU, FDP und PfH-Wählergemeinschaft im Vorfeld Absprachen treffen, sodass die Entscheidungen schneller getroffen werden könnten, ohne dass sie in immer weitere Beratungen in die Fachausschüsse verschoben würden.

Erste Amtshandlung für den neuen Hasloher Bürgermeister war am Freitag, die Kindergartenleiterin Michaela Werner von der evangelischen Kita darüber zu informieren, dass die Gemeinde ihren Mitarbeitern eine Sonderbonuszahlung im Zuge der Coronakrise in einer Gesamthöhe von 7400 Euro auszahlt.

( bf )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg