Pandemie

68 neue Corona-Fälle im Kreis Pinneberg – fünf weitere Tote

In den Altenheimen laufen die Corona-Schutzimpfungen. Die Impfbereitschaft bei den Pflegekräften ist aber nicht sehr groß, beobachtet die Kassenärztliche Vereinigung.

In den Altenheimen laufen die Corona-Schutzimpfungen. Die Impfbereitschaft bei den Pflegekräften ist aber nicht sehr groß, beobachtet die Kassenärztliche Vereinigung.

Foto: Frank Molter / dpa

Auch in den Krankenhäusern der Region bleibt die Lage angespannt. Immerhin: Die Inzidenz sinkt leicht.

Kreis Pinneberg. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist im Kreis Pinneberg zwar weiterhin hoch, aber die Inzidenz sinkt. Wie das Gesundheitsamt am Mittwoch mitteilte, kamen binnen der vergangenen 24 Stunden 68 neue Positivfälle hinzu. Seit Pandemiebeginn haben sich damit 4700 Menschen aus dem Kreis mit dem neuen Virus infiziert. Gleichzeitig sank aber die Inzidenz auf einen Wert von 114,8.

Unabhängig davon reißt die traurige Serie der Covid-19-Todesfälle im Kreis Pinneberg noch nicht ab. Auch am Mittwoch sind laut Kreisverwaltung fünf Menschen an oder mit der Lungenerkrankung gestorben. Betroffen waren drei Personen aus Pflegeeinrichtungen, in zwei Fällen seien an Corona erkrankte Personen im häuslichen Umfeld verstorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer im Kreis stieg damit auf 113.

Auch in den Krankenhäusern der Region bleibt die Lage angesapnnt. Allein am Mittwoch mussten 13 neue Patienten wegen einer Coronavirus-Infektion aufgenommen werden. Seit März waren damit 426 Menschen mit Covid-19 in einem Klinikum. Abzüglich der Todesopfer und der Genesenen gelten derzeit 651 Corona-Fälle als aktiv.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg