Kreis Pinneberg

Corona: 31 neue Fälle – Inzidenz sinkt leicht

Eine Mitarbeiterin eines Labors hat ein Blutentahmeröhrchen mit Blut für einen Corona-Antikörper-Test in der Hand (Symbolbild).

Eine Mitarbeiterin eines Labors hat ein Blutentahmeröhrchen mit Blut für einen Corona-Antikörper-Test in der Hand (Symbolbild).

Foto: Marijan Murat / dpa

Seit Montag gelten härtere Einschränkungen im Kreis Pinneberg. Zwei Menschen mit Corona-Infektion gestorben.

Kreis Pinneberg.  Mit einem leichten Abwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen sowie härteren Maßnahmen zur Pandemieeindämmung ist der Kreis Pinneberg in die neue Woche gestartet. Am Montag meldete das Gesundheitsamt 31 neue, nachgewiesene Covid-19-Fälle. Damit erhöhte sich die Zahl der Infizierten seit Pandemiebeginn auf 2519.

Zudem teilte die Kreisverwaltung mit, dass zwei weitere Menschen mit Corona-Infektionen gestorben sind. Demnach erlag ein 83 Jahre alter Mann seiner Covid-19-Erkrankung, bei einem 67-Jährigen wurde zwar eine Corona-Infektion festgestellt, diese sei aber nicht todesursächlich gewesen. Damit stieg die Gesamtzahl der Corona-Toten im Kreis auf 53.

Mit 279 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen ist der Inzidenzwert für den Kreis leicht auf 88,3 neue Fälle pro 100.000 Einwohner gesunken. Am Vortag hatte dieser für Corona-Einschränkungen entscheidende Wert noch bei 94,3 gelegen, in der Vorwoche nahezu durchgängig bei mehr als 100. Neben der Maskenpflicht für Erwachsene in Kitas und dem Zutrittsverbot an Schulen für Außenstehende wird an den Schulen bis auf Weiteres auch auf den Sportunterricht in größeren Gruppen verzichtet.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg