Weihnachten

Verschenken Sie doch mal ein Stück Pinneberg!

Der Appener Thomas Janiczek (63) hat einen Pinneberg-Schriftzug mit Rose im Namen entworfen, mit dem er allerlei Artikel bedrucken lässt – vom Kaffeebecher bis zum roten Regenschirm.

Der Appener Thomas Janiczek (63) hat einen Pinneberg-Schriftzug mit Rose im Namen entworfen, mit dem er allerlei Artikel bedrucken lässt – vom Kaffeebecher bis zum roten Regenschirm.

Foto: Annika Bürck

Das Angebot an Souvenirs mit regionaler Note ist groß. Das Abendblatt hat eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Kreis Pinneberg.  Pralinen, Kunsthandwerk und Kleinigkeiten mit Lokalkolorit – Der Kreis Pinneberg hat auch in Sachen Weihnachtsgeschenke einiges zu bieten. A nnika Bürck und Alexandra Schrader haben eine kleine Auswahl an regionalen Souvenirs und Geschenkideen zusammengestellt.

Blumige Grüße aus der Kreisstadt

Regenschirme, Notizbücher, Schlüsselanhänger und Tassen in verschiedenen Farben – alles mit dem Schriftzug „Pinneberg“, wobei der Buchstabe „i“ eine kleine Rose ist: Seit Sommer 2019 verkaufen Thomas und Sibylle Janiczek Pinneberger Souvenirs über ihr Unternehmen Imagetrendline.

Zuvor hatte das Ehepaar ausschließlich Werbemittel für andere Firmen hergestellt. Eines Tages sei dann die Idee gekommen, auch kleine Mitbringsel aus der Stadt Pinneberg zu vermarkten. „Mit den Produkten möchten wir zeigen, dass Pinneberg eine schöne Stadt ist, zu der man sich bekennen kann“, sagt Thomas Janiczek. Viele Auswärtige meinten, dass Pinneberg nur eine „Schlafstadt“, ein Ort vor allem zum Übernachten und zum Wohnen sei. Und, dass zum Arbeiten und für Kulturveranstaltungen viele eher nach Hamburg orientiert seien. Er weiß, ähnlich wie die meisten Pinneberger, dass das nicht so ist. Nun können sie ihre Stadt mit Stolz hinaus in die Welt verschenken.

Mit den Souvenirs sei es in Pinneberg schon immer schwierig gewesen, sagt der Appener. „Es gibt nichts zu verschenken, wodurch man sich mit der Stadt identifizieren kann“, sagt er. Insofern ist er von seiner Idee und der seiner Frau total überzeugt. Souvenirs aus Pinneberg!

Begonnen hat das Ganze mit einem Fest im Rosengarten im Sommer vergangenen Jahres. Janiczeks bauten einen kleinen Stand mit ihren Pinneberg-Artikeln auf. Passend zum Rosengarten Pinnebergs ein Logo mit einer kleinen Rose. Es war das erste Mal, dass sie einen Stand mit den Artikeln aufstellten und ihre neue Idee der Öffentlichkeit präsentierten. Seitdem gibt es alle Artikel online zu kaufen, außerdem in einigen Läden – in der Pinneberger Innenstadt zum Beispiel bei Hugendubel und Brille & Kunst.

Seit Kurzem gibt es auch eine Appen-Tasse mit kleinen Tannenbäumen als „A“, die in einigen lokalen Geschäften des Ortes erworben werden kann. Hier stehen die Bäume für die Baumschulwirtschaft in Appen. “Nächstes Jahr folgen vielleicht noch weitere Artikel. Das geht immer kleinschrittig bei uns”, sagt Janiczek. Denn der Souvenirverkauf ist für den 63-Jährigen ein Nebengeschäft. Es sei „wie die Pinneberger Rose: noch eine junge Pflanze“.

Ein Laden für Wedel-Fans aus aller Welt

Souvenir, das komme aus dem Französischen von „se souvenir“ - „sich erinnern“, sagt Christoph Bär. Er betreibt das Geschäft „fine & fancy“ in Wedel, in dem auch Annalena Falkenberg (Foto) arbeitet. Hier verkauft er eine ganze Auswahl von Wedel-Souvenirs. Die meisten der Mitbringsel entwirft Bär in Kooperationen selbst. Als er nach Wedel gezogen sei, habe er schnell gemerkt, dass es für die Stadt kaum Souvenirs gegeben habe. „Also nahmen wir es selbst in die Hand“, sagt der Ladeninhaber.

Das Interesse sei sofort da gewesen. „Mit Wedel identifizieren die Einwohner sich“, so Bär. In seinem Geschäft gibt es einiges: Wedel-Cap und -Tasche für 14,95 Euro etwa, Schnapsgläser für einen Euro oder einen Wandkalender für 9,99 Euro.

Besonders freue er sich, dass schon Leute aus anderen Teilen Deutschlands und sogar aus den USA in sein Geschäft gekommen seien, um Souvenirs zu kaufen. Aus besonderem Anlass: „Wir haben erfahren, dass die Besucher auch Wedel hießen“, sagt Bär. Er selbst interessiert sich für die Geschichte der Stadt und schließt nicht aus, dass die Vorfahren dieser Familien aus Wedel kamen.

Weitere Geschenkideen aus dem Kreis Pinneberg finden Sie in der gedruckten Abendblatt-Regionalausgabe Pinneberg.