Kreis Pinneberg

Corona: Elmshorn hat jetzt die meisten Infektionen

Eine Ärztin entnimmt an der Drive-in-Teststation in Elmshorn einen Abstrich von einem möglicherweise Infizierten. Die Krückaustadt weist jetzt die meisten Corona-Infizierten im Kreis Pinneberg auf.

Eine Ärztin entnimmt an der Drive-in-Teststation in Elmshorn einen Abstrich von einem möglicherweise Infizierten. Die Krückaustadt weist jetzt die meisten Corona-Infizierten im Kreis Pinneberg auf.

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Gesundheitsamt meldet 40 Neuinfektionen für Kreis Pinneberg. 79-Jährige erliegt Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Kreis Pinneberg.  Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist am Freitag erneut stark gestiegen. Das Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg meldete 40 neue Fälle . Seit Pandemiebeginn haben sich damit 2435 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Zudem musste die Kreisverwaltung einen weiteren Todesfall bekannt geben. Eine 79-Jährige ist den Folgen einer Covid-19-Erkrankung erlegen. Die Inzidenz ist mit 333 Neuinfektionen binnen einer Woche nach wie vor hoch. Sie beträgt nun 105,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner . Der Schwellenwert ist 50.

Seit Pandemiebeginn hat sich die Zahl der Infektionen in Elmshorn rasant entwickelt. Die Stadt hat mit 395 nachgewiesenen Fällen die meisten im Kreis, inzwischen mehr als Pinneberg (379) und Wedel (297). Auch Quickborn (210) und Rellingen (208) haben hohe Infektionszahlen. Schenefeld (174), Tornesch (120) Halstenbek (116), das Amt Pinnau (106) sowie das Amt Geest und Marsch (104) sind ebenfalls stärker betroffen. In Uetersen (98), Elmshorn-Land (63), Barmstedt (55) und Rantzau (51), Hörnerkirchen (8) und Helgoland (6) sind die Zahlen noch verhältnismäßig übersichtlich.