Kreis Pinneberg

47 neue Fälle: Starker Anstieg bei Klinikpatienten

Eine Ärztin entnimmt an einer Drive-in-Teststation einen Abstrich von einem möglicherweise Infizierten (Symbolbild).

Eine Ärztin entnimmt an einer Drive-in-Teststation einen Abstrich von einem möglicherweise Infizierten (Symbolbild).

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Mehr als 2100 Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie. 21 Menschen mussten in den vergangenen sieben Tagen ins Krankenhaus.

Kreis Pinneberg.  Die Infektionsdynamik im Kreis Pinneberg schwächt sich auch vor dem Wochenende (und nach drei Wochen „Lockdown light“ ) noch nicht entscheidend ab. Nach 51 neuen bestätigten Fällen am Mittwoch und 49 Neuinfektionen am Donnerstag meldete das Gesundheitsamt am Freitag abermals 47 nachgewiesene Neuinfektionen. Seit Pandemiebeginn sind damit nachweislich 2102 Kreisbewohner am neuartigen Lungenleiden Covid-19 erkrankt.

Rasant ist der aktuelle Anstieg bei den Corona-Klinikpatienten. Binnen der vergangenen sieben Tage mussten 21 Menschen wegen der neuen Lungenkrankheit ins Krankenhaus – seit März waren es insgesamt 218 und damit etwa jeder zehnte, der bisher mit Corona infiziert war. Zur Auslastung der Intensivbetten machte der Kreis keine Angaben. Mit 258 Neuinfektionen in der vergangenen Woche stieg die Inzidenz für den Kreis wieder auf 81,6 neue Fälle pro 100.000 Einwohner. Der Grenzwert von 50 ist nach wie vor in weiter Ferne.