Kreis Pinneberg

„Gesundheitsamt!“ – das ist die neuste Trickbetrüger-Masche

Eine Frau mit Klemmbrett steht an einer Haustür, die eine ältere Dame geöffnet hat.

Eine Frau mit Klemmbrett steht an einer Haustür, die eine ältere Dame geöffnet hat.

Foto: Armin Weigel / picture alliance/dpa

Angebliche Mitarbeiterin der Kreisverwaltung will Rellinger Seniorin die Corona-Regeln erklären. Doch die ist misstrauisch.

Rellingen.  Eine aufmerksame alte Dame hat Dienstag in Rellingen einen Trickdiebstahl verhindert. Die 84 Jahre alte Frau hatte gegen 13.30 Uhr Besuch von einer angeblichen Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes bekommen.

Die etwa 50 Jahre alte Täterin hatte sich unter dem Vorwand, sie müsse der Seniorin die neu geltenden Corona-Regeln erklären, Zutritt zu deren Wohnung an der Hamburger Straße verschafft.

Corona ist neue Masche für Trickbetrug

Nach einem kurzen Gespräch über die Pandemie bat die Besucherin darum, einmal die Toilette aufsuchen zu dürfen. Die 84-Jährige gestattete dies, blieb jedoch in unmittelbarer Nähe und ließ den Besuch während der ganzen Zeit in der Wohnung nicht aus den Augen.

Nach dem Weggang der Frau rief die Seniorin beim Gesundheitsamt ein, wo ihr bestätigt wurde, dass es sich nicht um eine Mitarbeiterin des Kreises gehandelt habe. Im Anschluss schaltete die Rellingerin die Polizei ein.

Polizei warnt: Niemanden in die Wohnung lassen

Dort wird vermutet, dass es sich bei dem Besuch um eine Trickdiebin handelte. Beute hat die Frau offenbar nicht gemacht. Sie war etwa 1,70 Meter groß und hat schwarze Haare. Ihre Bekleidung bestand aus einer Steppjacke mit Weste sowie Wollhandschuhen. Die Frau sprach hochdeutsch, könnte jedoch aus Osteuropa stammen.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang dringend davor, unbekannte Personen in die Wohnung zu lassen.