Polizei

Unfall auf der A23: Helfer ziehen Mann aus brennendem Wrack

Dramatischer Unfall auf der Autobahn A23 bei Lägerdorf zwischen Elmshorn und Itzehoe.

Dramatischer Unfall auf der Autobahn A23 bei Lägerdorf zwischen Elmshorn und Itzehoe.

Foto: Frank May / picture alliance / Frank May

Hat ein Lkw-Fahrer den Kleinwagen übersehen? Nach der heftigen Kollision auf der A23 kippte der Peugeot um und fing Feuer.

Pinneberg/Hamburg. Dramatische Rettung nach einem Unfall auf der Autobahn A23 bei Lägerdorf: Nach einer Kollision mit einem Lkw, der offenbar auf die linke Spur gewechselt war, ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, musste ein 73 Jahre alter Mann aus seinem zerstörten und brennenden Auto gezogen werden.

Wie die Polizei Bad Segeberg am Freitagnachmittag mitteilte, sei der 73-Jährige mit seinem Peugeot 206 um 11.58 Uhr auf der Fahrbahn Richtung Norden zwischen Hohenfelde und Lägerdorf unterwegs gewesen, als ein Lkw auf die linke Spur zog. Dessen Fahrer (42) hat laut Polizei bei seinem Überholvorgang die "Rückschaupflicht" möglicherweise missachtet.

Durch den Zusammenstoß mit dem Kleinwagen prallte das Auto in die Mittelschutzleitplanke und kippte entgegen der Fahrtrichtung auf die Seite und fing Feuer. Ersthelfer, so die Polizei, hätten den Fahrer unverletzt aus dem Wrack gezogen. Das Auto brannte aus. Die Lösch- und Aufräumarbeiten dauerten etwa eineinhalb Stunden, der Verkehr wurde in beiden Richtungen umgeleitet. Wie die Polizei erklärte, sei der Lkw, dre Abfallcontainer geladen hatte, nicht beschädigt worden. Der Sachschaden insgesamt habe 10.000 Euro betragen. Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen weiter.

( HA/ryb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg