Kreis Pinneberg

Erste Radverkehrsschau im Kreis Pinneberg

Die Teilnehmer der ersten Radverkehrsschau im Kreis Pinneberg.

Die Teilnehmer der ersten Radverkehrsschau im Kreis Pinneberg.

Foto: Kreis Pinneberg

Mitarbeiter der Behörde, der Polizei und des ADFC suchen nach Problemen und möglichen Verbesserungen im Radwegenetz der Region.

Kreis Pinneberg.  Jedes Jahr lädt der Kreis zur Verkehrsschau. Regelmäßig werden dabei Verkehrssituationen an Straßen betrachtet. Radwege spielten dabei bisher nur eine untergeordnete Rolle. Bis jetzt.

Auf Initiative der Kreisverkehrsbehörde fand kürzlich zum ersten Mal zusätzlich eine Radverkehrsschau gemeinsam mit der Polizei und dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) statt. Im Fokus standen dabei die Beschilderungen der Radwegführungen, die Radwegebenutzungspflichten und die Ampelanlagen. Die Teilnehmer haben dabei viele Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt, die der Kreis nun zusammen mit den Kommunen anpacken will.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Befahrung sinnvoll und notwendig ist, um Verbesserungen für den Radverkehr zu erreichen und diesen somit sicherer zu machen. Künftig soll jeweils halbjährig eine Radverkehrsschau erfolgen. Sie ist eine von vielen Maßnahmen im Rahmen der Umsetzung des Radverkehrskonzeptes, das der Kreistag im Juni verabschiedet hatte.

( kol/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg