Kreis Pinneberg

CDU stimmt für von Abercron als Bundestagskandidat

Michael von Abercron tritt ein zweites Mal für die CDU an.

Michael von Abercron tritt ein zweites Mal für die CDU an.

Foto: Burkhard Fuchs

Auf dem Kreisparteitag der Christdemokraten spricht sich eine große Mehrheit für eine zweite Bundestagskandidatur des 67-Jährigen aus.

Elmshorn.  Die Kreis-CDU geht wie erwartet mit Michael von Abercron (67) ins Rennen um das Bundestagsmandat. Der promovierte Agraringenieur wurde am Sonnabend auf dem Kreisparteitag in Elmshorn mit 96 Prozent der Stimmen als Direktkandidat für den Wahlkreis 7 (Kreis Pinneberg) nominiert. 77 der 84 Anwesenden stimmten für von Abercron, es gab drei Nein-Stimmen und vier Enthaltungen. Die Bundestagswahl findet im Herbst 2021 statt.

„Ich bin dankbar für dieses starke Votum und freue mich auf den gemeinsamen Wahlkampf“, so von Abercron nach der Nominierung auf einem sozialen Medium. Der 67-Jährige war 2017 erstmals angetreten, nachdem der langjährige Bundestagsabgeordnete und Kreisvorsitzender Ole Schröder sich aus der Politik zurückgezogen hatte. Damals gewann von Abercron mit 39,7 Prozent der Erststimmen direkt, galt dennoch bei vielen als Übergangskandidat. Früh machte er jedoch deutlich, auch für eine zweite Legislaturperiode kandidieren zu wollen. Gegen wen von Abercron antritt, ist unklar. SPD-Urgestein Ernst Dieter Rossmann (69) kandidiert nicht noch einmal. Bei der SPD haben sich Ralf Stegner (60) und Eventmanager Mats Hansen (31) als Kandidaten beworben.