Kreis Pinneberg

Die schönsten Fotos zum Tag des offenen Denkmals

Die Gewinner des Foto-Wettbewerbs von Hamburger Abendblatt, Kreis Pinneberg und Heimatverband werden an diesem Sonntag bekannt gegeben.

Kreis Pinneberg.  Für den einen ist es ein Detail, eine Figur an einem Hausgiebel beispielsweise oder eine Inschrift, das aus dem scheinbar Vertrauten das Besondere macht. Ein anderer wirft einen ganz speziellen Blick auf die Dinge, der nicht unbedingt der nahe liegende ist – in die Schlucht eines Treppenhauses etwa statt auf die Stufen oder auf ein Spiegelbild statt auf das Objekt selbst. Einem Dritten wiederum fällt als Einzigem auf, was Zehntausenden verborgen bleibt, wenn sie Tag für Tag einfach nur daran vorbeirasen. Lagerhaus, Gefängnis oder Halbmeilenstein – das Besondere hat viele Gesichter. Der Fotowettbewerb, zu dem Hamburger Abendblatt, Kreisverwaltung und Heimatverband anlässlich des Tages des offenen Denkmals aufgerufen haben, hat einige davon zutage gebracht.

Eine Auswahl aus den Einsendungen haben wir auf dieser Seite zusammengestellt. Mittlerweile hat die Jury getagt, der Kreis-Denkmalschützerin Antje Metzner, Rainer Adomat vom Heimatverband, Kreissprecherin Silke Linne und Abendblatt-Redaktionsleiter Alexander Sulanke angehören. Sie haben drei aus den hier abgebildeten Aufnahmen ausgewählt. Die Gewinner werden am Sonntagmorgen in den Knechtschen Hallen in Elmshorn bekannt gegeben.

In einer kleinen Ausstellung sind die zwölf Fotos von dieser Seite dort auch als große Abzüge zu sehen. Den Rahmen bildet ein Kunsthandwerkermarkt, zu dem der Freundeskreis Knechtsche Hallen – er macht sich für den Erhalt der ehemaligen Lederfabrik stark – einlädt. Beginn ist um 11 Uhr im Gebäudekomplex K 2.

Führungen durch die historische Industrieruine wird es in diesem Jahr nicht geben. Stattdessen bietet der Freundeskreis von 11 bis 16 Uhr im Kranhaus einen digitalen Rundgang an. „Darin visualisieren wir einen Teil der Nutzungsideen des Freundeskreises für die Knechtschen Hallen. So kommt jeder in den Genuss, die Knechtschen Hallen von innen zu sehen, ohne Risiko und so oft er will“, sagt der Freundeskreis-Vorsitzende Jens Jähne. Im Kranhaus-Garten wird es zudem eine mobile Kaffee-Bar geben. Und in einem Bürger-Diskussionszelt können sich die Gäste über den Elmshorner Stadtumbau austauschen.

Weitere Bilder finden Sie in Ihrer Abendblatt-Regionalausgabe Pinneberg.