Kreis Pinneberg

Sattelschlepper fährt in Borstel-Hohenraden in den Graben

Die L 76 bei Borstel-Hohenraden war voll gesperrt (Symbolbild).

Die L 76 bei Borstel-Hohenraden war voll gesperrt (Symbolbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

400 Liter Diesel drohten auszulaufen, die Bergung gestaltete sich schwierig. Landstraße war voll gesperrt.

Borstel-Hohenraden.  Die Bergung eines verunglückten Sattelschleppers hat am Mittwochmorgen zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der Achse Pinneberg–Quickborn geführt. Die Landesstraße 76 musste in Borstel-Hohenraden zeitweise voll gesperrt werden. Dort war der Lastwagen um kurz vor acht aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gekippt. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Jedoch riss der Tank des Fahrzeugs auf.

Die ersten Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Borstel-Hohenraden stellten fest, dass vor allem der Zusatzstoff AdBlue, eine wässrige Harnstofflösung, ausgetreten war. Im Tank befanden sich aber auch noch 400 Liter Diesel, die auszutreten drohten. Die Feuerwehrleute zogen in Erwägung, den Treibstoff abzupumpen. Der an die Unfallstelle gerufene Bergungsunternehmer hielt das aber nicht für notwendig.

Mitarbeiter der Naturschutzbehörde des Kreises inspizierten die Unfallstelle. Dort muss noch etwas verseuchtes Erdreich abgetragen werden.