Kreis Pinneberg

Trunkenheitsfahrt: Polizei überführt vier Alkoholsünder

Ein Polizist mit einer Polizeikelle (Symbolbild).

Ein Polizist mit einer Polizeikelle (Symbolbild).

Foto: Frank May / picture alliance / Frank May

Ein Fahrer hatte mehr als 1,9 Promille. Das Wochenende im Kreis war alkoholgeschwängert, gleich mehrere Personen wurden aus dem Verkehr gezogen.

Kreis Pinneberg.  Sie hatten ordentlich getrunken und sind trotzdem ins Auto gestiegen: Allein am Wochenende mussten Polizeibeamte im Kreis Pinneberg vier alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr ziehen. Der Tagesvollste hatte mehr als 1,9 Promille im Atem und nahm einem Streifenwagen in Tornesch die Vorfahrt.

Das Wochenende der Trunkenheitsfahrten eröffnete am Freitagnachmittag allerdings ein 48 Jahre alter Mann aus Tornesch in Hasloh. Um 15:30 Uhr stoppte eine Streife der Polizeistation Bönningstedt den Fahrer eines Mercedes-Sprinter mit Pritsche an der Pinneberger Straße. Der 48-Jährige hatte mehr als 0,9 Promille im Atem. Folge: Die Beamten nahmen den Tornescher mit aufs Revier, um eine weitere Atemalkoholmessung zu machen.

Da der Fahrer die Messung nicht abschließen konnte, ordneten die Polizisten die Entnahme einer Blutprobe an. Weitere Überprüfungen ergaben dann sogar, dass der 48-Jährige nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist. Neben dem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss erwartet ihn nun auch ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

In seinem Heimatort Tornesch kontrollierte die Besatzung eines Streifenwagens in der darauffolgenden Nacht um 01:52 Uhr einen anderen Fahrer eines Mercedes in der Ahrenloher Straße. Grund: Der Mercedes hatte dem Streifenwagen die Vorfahrt genommen. Ein Atemalkoholtest bei dem 37-jährigen Mann aus Tornesch ergab mehr als 1,9 Promille. Die Beamten ordneten daraufhin die Entnahme einer Blutprobe an, beschlagnahmten den Führerschein und schrieben eine Strafanzeige.

Am eigentlich unverdächtigen Sonntagnachmittag fiel eine 43-jährige Frau aus Tornesch am Ziegeleiweg auf, weil sie gegen 17 Uhr mit einem geparkten Pkw und einem Anhänger zusammenstieß. Beamten des Polizeireviers Pinneberg stellten beim Aufnehmen des Unfalls bei der Fahrerin des Nissans mehr als 1,4 Promille in der Atemluft fest. Nach Angaben der Unfallfahrerin sei ihr eine dunkle Limousine entgegengekommen, der sie habe ausweichen müssen – leicht angetrunken.

Die Ermittler des Polizeireviers Pinneberg suchen nun auch nach dem Fahrer der Limousine oder nach Zeugen des Unfalls. Hinweise nehmen die Beamten unter 04101/2020 entgegen.

Doch der alkoholgeschwängerte Sonntag war damit noch nicht vorbei. Am Sonntagabend um kurz nach 20 Uhr überprüften Polizeibeamte die Fahrtüchtigkeit eines 79-Jährigen in der Hauptstraße in Rellingen, nachdem dieser mit seinem Fiat gefahren sein sollte. Auch bei dem Senior ergab eine Atemalkoholmessung einen Wert von mehr als 1,7 Promille. Die Polizisten nahmen den Pinneberger mit aufs Revier. Nach der veranlassten Entnahme einer Blutproben beschlagnahmten die Beamten den Führerschein, stellten die Fahrzeugschlüssel sicher und schrieben eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit.