Kreis Pinneberg

Kummerfeld und Prisdorf sollen neue Schulmensa bekommen

Die Bilsbek-Schule.

Die Bilsbek-Schule.

Foto: Arne Kolarczyk

Drei Gremien bringen das Zwei-Millionen-Euro-Projekt auf den Weg. Auch ein neuer Bewegungsraum könnte entstehen.

Kummerfeld/Prisdorf.  Die Bilsbek-Schule in Kummerfeld soll eine neue Mensa bekommen. Dafür wollen die Politiker in den Trägergemeinden Kummerfeld und Prisdorf am Montag, 7. September, in mehreren Sitzungen die Weichen stellen. Der von einem Arbeitskreis ausgewählte Architekt hat das Bauvolumen unlängst auf ungefähr zwei Millionen Euro geschätzt. Kummerfeld und Prisdorf wollen den Bau jeweils zur Hälfte finanzieren.

Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob im Zuge des Mensabaus auch der Bewegungsraum der Schule aufgestockt werden sollte. Der Architekt hält das für sinnvoll. Dadurch entstünden zusätzliche Kosten in Höhe von etwa 125.000 Euro.

Zuerst tagt der Schulverband

Um das Vorhaben auf den Weg zu bringen, müssen zunächst die Mitglieder des Schulverbands und dann die Gemeindevertreter in beiden Orten zustimmen. Der Schulverband tagt als Erstes. Die Abgeordneten kommen um 19.30 Uhr in der Aula der Bilsbek-Schule (Prisdorfer Straße 72) in Kummerfeld zusammen.

Genau eine Stunde später beginnt am selben Ort die Sitzung der Prisdorfer Gemeindevertretung, die offenbar nicht länger als 15 Minuten dauern soll. Denn bereits um 20.45 Uhr versammeln sich in der Schulaula die Gemeindevertreter aus Kummerfeld.

Alle drei Sitzungen sind öffentlich. Aufgrund der Corona-Pandemie ist es aber möglich, dass die Zahl der Zuschauer begrenz werden muss.