Pinneberg

Stunt-Show: PS-Monster geben Gas in Pinneberg

Nur Fliegen ist schöner: Ein PS-starker Monster-Truck kurz vor dem Aufprall auf schrottreife Autos. Diese Show wird in Pinneberg gezeigt

Nur Fliegen ist schöner: Ein PS-starker Monster-Truck kurz vor dem Aufprall auf schrottreife Autos. Diese Show wird in Pinneberg gezeigt

Foto: Stuntshow Roselly

Die Artistenfamilie Roselly zeigt am 30. August ihr Autostunt-Programm mit Monstertrucks und Motorrädern an der Flensburger Straße.

Pinneberg. Röhrende Motoren, zerquetschte Autos und waghalsige Stunts: In Pinneberg wird es laut und ereignisreich. Die bekannte Artistenfamilie Roselly kommt zum ersten Mal mit ihrer Monster-Truck-Show in die Stadt. In diversen Fernsehsendungen hat sie bereits ihr Können bewiesen. Nun tourt das 16-köpfige Team durch Deutschland – und macht am 30. August in Pinneberg Halt.

Mit dabei ist alles, was fahren kann: Monstertrucks, Autos, Motorräder und Quads. Bei dem knapp zwei Stunden langen Actionprogramm wird einiges geboten: Autos, die parallel zueinander auf zwei Rädern fahren, Autodriften und -artistik sowie riesige, PS-protzende Monstertrucks. Bei den Autocrashs, Überschlägen und spektakulären Stunts – teilweise mit Feuer – ist schon einiges Material über den Jordan gegangen.

Bettina Roselly, Lebensgefährtin des Cheffahrers Jacky Roselly, erzählt, dass schon ihr Urgroßvater bei Stuntshows dabei gewesen sei. Die Liebe zur Akrobatik und den Autos liege der Familie im Blut. Sogar der wenige Monate alte Nachwuchs würde beim Anblick eines Autos erstrahlen und Motorengeräusche nachahmen. „Simon ist drei Jahre alt, und springt mit seinem Motorcross schon über eine Person“, sagt Bettina Roselly stolz.

Daran zeigt sich: Das Team ist die Familie und umgekehrt. Ob Neffen oder Nichten, alle seien dabei – schon seit fünf Generationen. Kein Wunder, dass die Familie auch bei der bekannten Actionserie „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ mitmischte. Der Nachwuchs würde in die Branche hineingeboren werden, so Roselly, die mit bürgerlichem Namen Rübe heißt.

Jährlich tourt die Artistenfamilie von März bis Ende Oktober in Deutschland. „In der Zwischenzeit genießen wir die Feiertage und bereiten uns ab Neujahr mit neuen, moderneren Stunts auf die kommende Saison vor“, sagt Roselly. Dieses Jahr ging es allerdings erst Ende Juli unter Hygieneauflagen wieder los. Seitdem stehen zwei Städte pro Woche auf dem Tourprogramm.

Worauf die 51-Jährige sehr stolz ist, sind die Monstertrucks der Großfamilie. „Big Danger“, „Red Hunter“ und „Big Boss“ jagen den Schaulustigen schon mit ihren Namen Schauer über den Rücken. Mit 720 bis 850 PS springen die Riesenfahrzeuge über Rampen und zerquetschen schrottreife Autos. Die bunten Bestien sind der Höhepunkt der Show. Auffallend ist dabei der „Bluegrass Stomper“, der mit 1800 PS einer der größten und stärksten Monstertrucks Europas sei. 2010 hat die Familie den Methanol betriebenen Truck aus den USA geholt.

Bis zu 500 Besucher können Sonntag, 30. August, auf dem Famila-Nord-Parkplatz an der Flensburger Straße dabei sein. Sanitäreinrichtungen sowie Desinfektionsspender sind eingerichtet, eine Maskenpflicht besteht bis zum Erreichen des Zuschauerplatzes. Geplant sind zwei Shows – eine beginnt um 11 Uhr, die andere um 15 Uhr. Tickets gibt es vor Ort an der Tageskasse. Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren zahlen 18 Euro, Erwachsene sind mit 21 Euro dabei.