Appen

Polizei zettelt 140 Parksünder an Badesee ab

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei (Symbolbild).

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei (Symbolbild).

Foto: Eibner-Pressefoto / picture alliance / dpa

Polizei löst Party auf. Zahlreiche Badegäste verstießen gegen Parkregeln. Aber immerhin wurden keine Rettungswege blockiert.

Appen. Dank des guten Wetters wird die Appener Kieskuhle von Badegästen überrannt – und zum Dauer-Einsatzort für die Polizei. Allein zwischen Sonnabend und Montag ahndeten die Beamten dort 140 Parkverstöße. Immerhin: Rettungswege waren nicht versperrt, sodass anders als in der Vergangenheit keine Abschleppdienste anrücken mussten.

Weil vor Ort nur sehr begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen, stellen die Badegäste ihre Fahrzeuge am Lehmweg sowie teilweise an der Wedeler Chaussee ab. Entlang beider Straßen gilt jedoch ein Halteverbot, zudem ist grundsätzlich das Parken außerhalb einer geschlossenen Ortschaft verboten. Vor dem Hintergrund des anhaltend guten Wetters appellieren die Beamten an die Besucher, sich an die Regeln zu halten.

Dazu gehört auch, die Badestelle nicht für lautstarke Feiern unter freiem Himmel zu missbrauchen. Genau das ist in der Nacht zu Sonntag passiert. Anrufer riefen wegen des anhaltenden Lärms die Polizei. Die Beamten lösten die Feierlichkeit, an der eine große Zahl von Personen teilnahm, auf.