Blackout

Stromausfall in Pinneberg – Bauarbeiter kappen Kabel

In der Stadt Pinneberg fiel am Mittwoch für zehn Minuten der Strom aus. (Symbolbild)

In der Stadt Pinneberg fiel am Mittwoch für zehn Minuten der Strom aus. (Symbolbild)

Foto: Martin Schutt / dpa

Geschäfte und Haushalte in der Innenstadt ohne Elektrizität. Versorger hat die Ursache gefunden.

Pinneberg. Nichts ging mehr. Die elektrischen Kassen? Außer Betrieb. Die Brotschneidemaschinen beim Bäcker? Funktionierten nicht. Die Lichter? Aus. Ein Stromausfall hat am Mittwoch die Pinneberger Innenstadt und deren Geschäfte weitgehend lahmgelegt.

„Wir suchen gerade nach der Ursache“ hieß es am Mittag noch vom örtlichen Stromversorger, den Stadtwerken in Pinneberg. Das Entstörungsteam des Unternehmens sei unterwegs, um den Fehler zu lokalisieren und zu reparieren. Woran es lag?

Auch Wasser im Kreis wird knapp

Eine ausführliche Auskunft zum Blackout in der Sommerhitze gab es am Nachmittag. Demnach wurde gegen 11 Uhr bei Tiefbauarbeiten ein „Mittelspannungskabel“ beschädigt. Dies führte nicht nur in der City, sondern vor allem rund um die Straßenzüge An der Mühlenau und Burmeisterallee zu einem „etwa einstündigen Stromausfall“, schreiben die Stadtwerke.

Die Techniker hatten mit Hochdruck an Ursachenforschung und Fehlerbehebung gearbeitet, hieß es vorab von den Stadtwerken. Am Nachmittag wurde mitgeteilt: „Die Mitarbeiter konnten den Schaden reparieren und die Stromversorgung wurde wieder aufgenommen.“ Gleichwohl ist es nicht der einzige Versorgungsengpass im Kreis Pinneberg.

Wie berichtet, herrscht im Norden des Kreises momentan akute Wasserknappheit. Die Bewohner von insgesamt acht Dörfern sind angehalten, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen, unter anderem in Lutzhorn, Groß Offenseth-Aspern, Klein Offenseth-Sparrieshoop und Raa-Besenbek. Zuständig ist der Wasserverband Krempermarsch im Kreis Steinburg, gefördert wird im Wasserwerk Horst-Hahnenkamp. Den Angaben des Versorgers zufolge führen Dürre und Hitze in Kombination momentan dazu, dass der Druck in den Leitungen zu gering ist.