Kreis Pinneberg

Instandsetzung der Schienen nach Zugunfall beendet

Der betroffene Bauzug konnte Montag die Unfallstelle verlassen.

Der betroffene Bauzug konnte Montag die Unfallstelle verlassen.

Foto: Florian Sprenger / dpa

Seit Donnerstagmorgen ist das zweite Gleis bei Halstenbek wieder frei – einen Tag früher als geplant. 170 Meter Gleise ausgetauscht.

Halstenbek. Nachdem in der Nacht zu Sonntag drei Waggons eines Bauzuges auf der Bahnstrecke zwischen Hamburg und Pinneberg entgleist sind, läuft der Zugverkehr wieder nahezu planmäßig.

Bahnverkehr zwischen Hamburg und Pinneberg wieder planmäßig

Laut Angaben einer Bahnsprecherin sind die Reparaturarbeiten in Halstenbek auf Höhe der Straße Am Bahndamm komplett abgeschlossen – einen Tag früher als ursprünglich vom Unternehmen geplant. „Beide Gleise stehen seit dem Betriebsbeginn am Donnerstag wieder zur Verfügung“, so die Sprecherin.

Auf 170 Metern Länge mussten seit dem Unfall verbogene Gleise ausgetauscht und die Schwellen ersetzt werden. Auch zwei beschädigte Weichen wurden ausgebaut und zunächst provisorisch durch Schienen ersetzt. Die extra hergestellten Weichen wurden zu einem späteren Zeitpunkt eingebaut.

Notfahrplan seit Mittwochnachmittag

Bereits am Mittwochmittag stand eines der beiden Ferngleise wieder zur Verfügung, sodass ein Notfahrplan aktiviert werden konnte. Mit der gestrigen Freigabe des zweiten Gleises kehren die auf der Strecke fahrenden Eisenbahnunternehmen zum Regelfahrplan zurück.

Allerdings müssen sich die Reisenden noch für einige Tage auf Beeinträchtigungen einstellen. So gilt für den reparierten Abschnitt eine Geschwindigkeitsbegrenzung, die zu Verspätungen einzelner Züge führen wird. Laut Bahn ist bis voraussichtlich 13. August „mit Verspätungen, gegebenenfalls Umleitungen, Teilausfällen und Anschlussverlusten“ zu rechnen.

Der mit Schienen beladene Bauzug war gegen 1.40 Uhr in der Nacht zu Sonntag im Bereich der Straße Am Bahndamm in Halstenbek entgleist. Die Lok und sechs der neun Waggons hatten eine Weiche passiert, als diese sich umstellte und die letzten drei Wagen aus den Schienen sprangen. Ob ein technisches oder ein menschliches Versagen vorlag, ist Gegenstand der Untersuchung. Bereits in der Nacht zu Montag stellte ein Kran die entgleisten Waggons zurück auf die Schiene.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg