Kreis Pinneberg

SHMF: Justus Frantz musiziert in Schenefeld

| Lesedauer: 5 Minuten
Arne Kolarczyk
Pianist Justus Frantz, hier bei einem Konzert in der Laeiszhalle im Juli 2017, kommt am 2. August nach Schenefeld und musiziert auf dem Schulhof.

Pianist Justus Frantz, hier bei einem Konzert in der Laeiszhalle im Juli 2017, kommt am 2. August nach Schenefeld und musiziert auf dem Schulhof.

Foto: Roland Magunia

Schleswig-Holstein Musik Festival veranstaltet Sonderkonzert. Der Pianist spielt am 2. August eine Stunde lang Chopin auf dem Schulhof.

Schenefeld.  Das Schleswig Holstein Musik Festival (SHMF) in seiner ursprünglichen Form fällt in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Bereits im April verkündete Intendant Christian Kuhnt die Totalabsage. Doch die Veranstalter haben den „Sommer der Möglichkeiten“ ausgerufen. Es handelt sich laut Eigenwerbung um ein „buntes, spontanes und stetig wachsendes Programm, das zugleich in dieser Form nie dagewesen und dennoch typisch SHMF ist“.

Der „Sommer der Möglichkeiten“ beinhaltet nicht nur SHMF-Events als Podcast sowie zum Reinhören im Radio, sondern auch ausgewählte Veranstaltungen unter freiem Himmel, da die Innenräume wegen Corona größtenteils gemieden werden müssen. Auch der Kreis Pinneberg wird bedacht. Am Sonntag, 2. August, kommt Pianist und Dirigent Justus Frantz zum „Forum Open Air“ nach Schenefeld.

Justus Frantz gründete das SHMF im Jahr 1986

Die Veranstaltungsstätte Forum im Schulzentrum Achter de Weiden ist seit sieben Jahren feste SHMF-Spielstätte und war für den 19. Juli gebucht. Dieses Konzert ist wie die anderen SHMF-Programmpunkte ein Opfer des grassierenden Virus. Jetzt wird statt den Innenräumen der Schulhof zum Konzertort unter freiem Himmel.

Auf dem Außengelände wird Justus Frantz, der auch ehemaliger Intendant und Mitbegründer des SHMF ist, in einem einstündigen Konzert Werke von Frédéric Chopin für Klavier solo darbieten. „Stippvisite“ nennt das SHMF das Konzert, das um 17 Uhr beginnen wird. Am gleichen Tag gastiert Justus Frantz mit diesem Programm auch auf der Reitbahn in Plön.

Der Pianist, Dirigent und Festivalgründer steht für absolute Hingabe zur Musik. Zusammen mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan wurde er 1970 bekannt. Sein Debüt in den Vereinigten Staaten feierte er bei den New Yorker Philharmonikern unter Leonard Bernstein, mit dem auch er auch danach noch häufiger zusammenarbeiten sollte.

Frantz gründete 1986 das SHMF, dessen Intendant er bis 1994 blieb. Daraus entwickelte sich eines der größten Klassikfestivals in Europa, das auch im Kreis Pinneberg stark verwurzelt ist. So findet regelmäßig im Rinderstall in Haseldorf das „Musikfest auf dem Lande“ statt, die Reithalle in Elmshorn ist ebenso Spielort wie die historische Rellinger Kirche. Dort gastierte vorige Woche der weltbekannte Harfenist Xavier de Maistre, der auf einer seiner vier Harfen in dem historischen Ambiente musizierte. Dieses vierte sogenannte Pop-up-Konzert war nur für geladene Gäste zugänglich. 80 Ehrenamtliche, Beiräte und Förderer des Festivals genossen mit Mundschutz ausgestattet einen besonderen Konzertabend.

Den Auftritt des mittlerweile 76-jährigen Justus Frantz, der weiterhin als Chefdirigent der von ihm gegründeten Philharmonie der Nationen tätig ist, können dagegen alle Interessierten miterleben. Aufgrund der aktuell geltenden Hygienebestimmungen ist die Dauer des Konzertes auf 60 Minuten beschränkt.

Um das Publikum bestmöglich zu schützen, wird ausschließlich eine sogenannte Duo-Karte angeboten, die die Einhaltung des Mindestabstands zu den Sitznachbarn gewährleisten soll. Diese Eintrittskarte ermöglicht es dem Inhaber, kostenfrei eine Begleitung in das Konzert mitzunehmen. Eine Duo-Karte gilt somit grundsätzlich für zwei nebeneinanderliegende Sitzplätze.

Für das Konzert gibt es Tickets nur online oder telefonisch

Pro Kunde können maximal zwei Duo-Karten pro Konzert, das um 17 Uhr beginnt, erworben werden. Sie kosten 38 Euro pro Stück. Ermäßigungen sind bei der Duo-Karte in diesem Fall nicht möglich. Es wird keine Gastronomie angeboten, zu jeder Duo-Karte werden vor Ort jedoch zwei Laugengebäcke und Wasser kostenfrei zur Verfügung gestellt. Interessierte sollten sich schnell die Karten sichern. Die Buchung ist ausschließlich online unter www.shmf.de oder telefonisch unter (04 31) 23 70 70 möglich. Eine Abendkasse gibt es nicht.

Kulturfestival startet an sieben Spielorten

Das Kulturfestival Schleswig-Holstein (SH) startet sein Programm am 27. Juli. Beim von der Kieler Landesregierung organisierten Festival treten verschiedene Kunst- und Kulturschaffende unterschiedlicher Sparten auf. Ihr Publikum darf sich auf engagierten Kunstgenuss freuen.

Meldorf, Kiel, Lübeck, Leck, Rendsburg, Wohlde und Wilster sind die Spielorte einer ersten Festivaltournee durchs Land. Mehrere hundert Künstler haben sich bereits um Auftrittsmöglichkeiten beworben. Das Kulturfestival Schleswig-Holstein ist eine Veranstaltungsreihe, mit der heimische Kunstschaffende in der Coronazeit finanziell unterstützt werden sollen. Sein Angebot bietet für jeden Geschmack etwas: Pop, Jazz, Folk, Schlager, Klassik, Latin und Poetry Slams. Sogar einen Mord am Mikro. So jedenfalls heißt die musikalische Lesung mit Musikkrimis der 50er-Jahre in der Kieler Räucherei. Die Partyband Tin Lizzy wiederum rockt gemeinsam mit der Joe Cocker Coverband das Colosseum in Wilster. Klassisch geht es dagegen im Rider’s Café in Lübeck zu. Dithmarschen schließlich bietet in der Meldorfer Erheiterung Jazz und Funk an. Orte, Termine und Künstler finden sich unter www.kulturfestival.sh im Internet.

Karten für alle Spielorte können ab sofort auf dieser Webseite reserviert werden. Der Eintritt zu allen Veranstaltung ist frei. Eine Registrierung ist erforderlich. Ein Ampelsystem gibt Auskunft, wie viele Tickets noch verfügbar sind. Über seine Kontaktadresse erhält jeder Besucher eine Bestätigung. Diese verfügt über einen QR-Code, der als Eintrittskarte gilt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg