Kreis Pinneberg

Sechs neue Coronafälle – Spur führt in Kieler Imbiss

Eine Mitarbeiterin eines Labors schaut auf einen Corona-Test (Symbolbild).

Eine Mitarbeiterin eines Labors schaut auf einen Corona-Test (Symbolbild).

Foto: Hans Klaus Techt / dpa

15 Neuerkrankungen in den vergangen sieben Tagen im kreis Pinneberg. Die Region liegt damit weit unter dem kritischen Grenzwert von 157.

Kreis Pinneberg. Im Kreis Pinneberg sind sechs weitere Coronafälle bestätigt worden. In den vergangenen sieben Tagen hat es somit 15 Neuinfektionen gegeben, die kritische Grenze liegt bei 157 Erkrankungen. Die Gesamtzahl aller bisher Infizierten stieg auf 624.

Zwei Fälle seien am Dienstag bei Umgebungsuntersuchungen von bereits bekannten positiven Fällen entdeckt worden. Beim dritten Fall vom Vortag könne Kreissprecher Oliver Carstens bestätigen, „dass es einen Zusammenhang mit einem Infektionsgeschehen in Kiel gibt“. Dort waren sechs Corona-Fälle in der Belegschaft eines Imbisses bekannt geworden. Danach waren auch die übrigen der 15 Beschäftigten getestet worden, das gesamte Personal befinde sich in Quarantäne – ein infizierter Mitarbeiter stammt aus dem Kreis Pinneberg.

Am Mittwoch kamen drei weitere Fälle hinzu. Es handelt sich um eine Reiserückkehrerin aus einem Risikogebiet sowie um ein Ehepaar aus Pinneberg. „Infektionsketten und Kontaktpersonen werden aktuell ermittelt“, teilt Kreissprecher Oliver Carstens mit.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg