Quickborn

Schüsse auf Reiterhof: Warum musste Andre P. sterben?

Auf diesem Hof in Quickborn wurde die Leiche des 44-Jährigen entdeckt.

Auf diesem Hof in Quickborn wurde die Leiche des 44-Jährigen entdeckt.

Foto: TV News Kontor

Ermittler sichern und werten weiterhin Spuren am Tatort aus. Der 44-Jährige wurde am Montag tot auf seinem Reiterhof gefunden.

Quickborn. Es ist ein Verbrechen, das viele Fragen aufwirft. Wer hat Andre P. auf seinem Reithof in Quickborn erschossen? Und warum musste der 44 Jahre alte Mann sterben? Es sind Fragen, die die Ermittler eigenen Angaben zufolge noch nicht beantworten können. „Wir haben noch keinen konkreten Tatverdacht“, sagte der Itzehoer Oberstaatsanwalt Peter Müller-Rakow am Donnerstag drei Tage nach der Gewalttat im Kreis Pinneberg.

Berichte, nach denen der Tote mit einem Kopfschuss gefunden wurde, kommentierte Müller-Rakow nicht. Auch zu möglichen Hintergründen der Tat sagte er nichts. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, erklärte er. Zum aktuellen Stand der Erkenntnisse wolle er aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen.

Polizei sichert weiter Spuren am Tatort in Quickborn

Eine Frau hatte den Toten am Montag gegen 18 Uhr Uhr auf dem Hof an der Ulzburger Landstraße entdeckt. Der Tote wies laut Obduktionsbericht eine Schusswunde auf. Deswegen gehen Staatsanwaltschaft und Polizei davon aus, dass Andre P. Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. Laut Müller-Rakow werden derzeit noch weitere Spuren am Tatort gesichert und anschließend ausgewertet. Zudem würden noch Zeugen befragt.

Nach Abendblatt-Informationen hatte der Immobilienmakler den zwölf Hektar großen Eulenhof erst im vergangenen September erworben und in diesem Frühsommer nach aufwendiger Sanierung eröffnet.

( dob/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg