Kreis Segeberg

Sechs Sparkassen-Azubis übernehmen Filiale

| Lesedauer: 3 Minuten
Kitty Haug
Die Auszubildenden Jan Struve (v. l.), Lukas Schneider, Thore-Maximilan Biß, Frank Mueller, Jessica Hagen und Nina Krauel übernehmen.

Die Auszubildenden Jan Struve (v. l.), Lukas Schneider, Thore-Maximilan Biß, Frank Mueller, Jessica Hagen und Nina Krauel übernehmen.

Foto: KITTY HAUG / Kitty Haug

Nachwuchs führt eigenständig die Geschäftsstelle in Tornesch – und verspricht: Die Kunden können sich auf fundierten Service verlassen.

Tornesch. Das wird ein besonderer Praxistest: Sechs Auszubildende der Sparkasse Südholstein übernehmen zwei Wochen lang die Filiale in Tornesch am Tornescher Hof. Sie organisieren sich selbst, beraten die Kunden und kümmern sich auch eigenständig um alle anderen Dinge, die sonst das örtliche Filialteam erledigt. Filialleiterin Natalie Witt räumt ihren Posten und Arbeitsplatz, bleibt für Notfälle zwar in der Filiale, will sich aber deutlich zurückhalten.

Auszubildende Nina Krauel übernimmt dann vom 13. bis 24. Juli und stellt sich ebenso wie ihrer fünf jungen Kollegen diesem spannenden Test. „Unser Anspruch ist, unseren Kunden den besten Service und eine individuelle Beratung für ihre Bedürfnisse zu bieten. Sie sollen gar nicht merken, dass wir Auszubildende sind“, sagt die 22-Jährige. Und Witt betont: „So wie ich diese sechs Auszubildenden kennengelernt habe, wird meine Hilfe sicher nicht benötigt“. Sie freut sich auf diese auch für sie ungewöhnlichen Wochen und auf frische Ideen ihrer jungen Kollegen.

Krauel und ihre Mit-Auszubildenden Lukas Schneider (20), Thore-Maximilian Biß (21), Jessica Hagen (22), Frank Mueller (21) und Jan Struve (20) sind im zweiten Lehrjahr und somit in ihrer zweieinhalb- bis dreijährigen Ausbildung weit fortgeschritten. Die Nachwuchsbanker der Sparkasse Südholstein gehören zu den Besten ihres Jahrgangs und haben sich durch ihre Leistungen, ihre Kundenorientierung und ihr Engagement für die Projektwochen in der Filiale Tornesch qualifiziert. Sie haben sich in intensiven Schulungen und Seminaren auf ihre besondere Aufgabe vorbereitet und werden eng von der Ausbildungsbetreuung der Sparkasse Südholstein begleitet. Die Kunden könnten sich in den 14 Tagen jederzeit auf eine korrekte und fundierte Bearbeitung ihrer Anliegen verlassen, sagen sie. Sie wollen frischen Wind in die Filiale bringen, sie „rocken“, wie Lukas Schneider sagt, der in den zwei Wochen stellvertretender Filialleiter wird.

„Früher stand bei der Ausbildung zum Bankkaufmann vorwiegend fachtheoretisches Wissen im Mittelpunkt. Die Sparkasse Südholstein setzt hingegen seit vielen Jahren auf eine hohe Praxisorientierung“, sagt Vorstandsmitglied Eduard Schlett. Mit der Azubi-Filiale gebe das Kreditinstitut dem Nachwuchs die Gelegenheit, Teamgeist und Verantwortung nicht nur im Lehrbetrieb zu üben, sondern unter echten Bedingungen zu übernehmen. Schlett. „Wir sind sehr stolz darauf, dass sich unser Nachwuchs so engagiert und motiviert dieser Herausforderung stellt.“

Die Sparkasse Südholstein gehört zu den großen Sparkassen im Land und ist einer der größten Ausbildungsbetriebe in ihrem Geschäftsgebiet, den Kreisen Pinneberg und Segeberg sowie Neumünster. Es ist das sechste Mal, dass sie eine ihrer Filialen komplett in die Hände ihrer Auszubildenden gibt, und sie gehört zu den ersten im Land, die diesen Weg gingen. 2015 startete das Projekt in Wahlstedt, es folgten die Filialen in Schenefeld, Neumünster-Großflecken, Quickborn sowie Trappenkamp. Mit Nina Krauel übernimmt dieses Jahr das erste Mal eine Frau die Leitung der Azubi-Filiale.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg