Zeugen gesucht

Festnahmen nach Streit in Elmshorner Eiscafé

Lesedauer: 2 Minuten
Die Elmshorner Königstraße, in der sich auch das Eiscafé befindet.

Die Elmshorner Königstraße, in der sich auch das Eiscafé befindet.

Foto: Thomas Pöhlsen

Vier Männer gehen in Elmshorner Innenstadt aufeinander los. War eine Waffe im Spiel? Königstraße weiträumig abgesperrt.

Elmshorn.  Große Aufregung am Sonnabendmorgen in der Elmshorner Fußgängerzone: Zeugen meldeten kurz vor 8 Uhr einen lauten Knall und mutmaßten, es könnten Schüsse gefallen sein. Vier Männer seien kurz darauf aus dem Eiscafé Vittoria geflüchtet. Beamte trafen einen der Männer an, der kurz darauf zum Eiscafé zurückgekehrt war. Es handelt sich um einen 25 Jahre alten Türken, der leichte Verletzungen aufwies. Die übrigen drei Männer waren in Richtung Buttermarkt geflüchtet.

Die Polizei schickte ein Großaufgebot zum Eiscafé und sperrte den Bereich Königstraße weiträumig ab. Eine Fahndung nach den Flüchtigen mit mehreren Streifenwagen blieb erfolglos. Beamte des Kriminaldauerdienstes sicherten in der als Tatort beschlagnahmten Eisdiele Spuren. Nur drei Stunden nach dem Vorfall wandten sich die Beamten mit einem Fahndungsaufruf an die Öffentlichkeit.

Parallel dazu fanden Befragungen des 25 Jahre alten Mannes statt, der in ein Krankenhaus gebracht worden war. Zunächst hatte es geheißen, er sei schwer verletzt, Lebensgefahr bestehe nicht. Letztlich stellte sich jedoch heraus, dass es nur um leichtere Blessuren gehandelt hat. Laut Angaben der Polizei wies er einige Verletzungen am Kopf auf, es soll sich jedoch nicht um Schussverletzungen handeln. Welche Blessuren sich der Mann genau zugezogen hat, wollte die Polizei nicht mitteilen. „Das ist Bestandteil der Ermittlungen“, so der Polizeisprecher Lars Brockmann.

War eine Waffe im Spiel?

Die Ermittlungen der Beamten unter Beteiligung des Reviers Elmshorn und des Kriminaldauerdienstes führten noch am Sonnabend zu drei Männern. Bei den drei Elmshornern soll es sich zweifelsfrei um die Personen handeln, die aus dem Eiscafé in Richtung Königstraße weggelaufen sind. Sie sind 49, 55 und 60 Jahre alt und wurden noch am Sonnabend vorläufig festgenommen und zur Polizeidienststelle Elmshorn gebracht. Nach ihren Vernehmungen kamen sie wieder auf freien Fuß. Gründe zur Beantragung eines Haftbefehls lagen nicht vor.

Die Kripo Elmshorn versucht nun, die Hintergründe der Auseinandersetzung in dem Eiscafé zu klären. Nach Abendblatt-Informationen sollen auch die drei Festgenommenen leichtere Verletzungen aufweisen. Zudem sollen sie sehr schweigsam gewesen sein, was die ihnen vorgeworfene Tat angeht. Polizeisprecher Brockmann will dies indes nicht bestätigen. „Die Ermittlungen dauern an.“

Geklärt werden müsse auch noch, ob tatsächlich eine Waffe im Spiel war. Aktuell werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Weitere Personen, die die Auseinandersetzung in dem Eiscafé beobachtet haben, melden sich unter Telefon 04121/80 30.