Pinneberg

Dank Eilentscheidung Feuerwehrchef geblieben

| Lesedauer: 2 Minuten
Wehrführer Claus Köster aus Pinneberg mit seiner Ernennungsurkunde.

Wehrführer Claus Köster aus Pinneberg mit seiner Ernennungsurkunde.

Foto: Stadt Pinneberg

Claus Köster bleibt Pinnebergs Wehrführer. Warum die Feuerwehr der Kreisstadt beinahe führungslos geworden wäre.

Pinneberg. Beinahe hätte die Kreisstadt ohne Wehrführer dagestanden. Aber nur beinahe. Weil die formell notwendige Zustimmung der Pinneberger Ratsversammlung zur Wiederwahl von Claus Köster aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden konnte, musste sie durch eine Eilentscheidung der Bürgermeisterin Urte Steinberg ersetzt werden.

Die Wiederwahl Kösters in das höchste Amt der Pinneberger Feuerwehr war bereits auf der Jahreshauptversammlung der Wehr am 14. Februar erfolgt. Diesem Beschluss der Feuerwehrkameraden sollte die Ratsversammlung am 26. März zustimmen. Damit wäre Köster auch für die zweite sechsjährige Amtszeit Ehrenbeamter geworden.

Amtszeit lief am 10. Mai ab

Die Sitzung der Ratsversammlung wurde aufgrund der Corona-Krise unter Verkürzung der Ladungsfrist vorgezogen. Neben vielen anderen Themen wurde auch der Tagesordnungspunkt, mit dem die Wiederwahl Kösters bestätigt werden sollte, abgesetzt. Er schien zum damaligen Zeitpunkt nicht dringlich.

Seitdem hat die Ratsversammlung jedoch nicht mehr getagt – und die bisherige Amtszeit von Köster ist am 10. Mai ausgelaufen. Weil die Politiker voraussichtlich erst am 28. Mai wieder zu einer Sitzung zusammentreffen, hätte die Kreisstadt 18 Tage lang ohne Wehrführer dagestanden.

In Abstimmung mit der Bürgervorsteherin und den Fraktionsvorsitzenden wurde deshalb die Zustimmung der Ratsversammlung am 11. Mai durch eine Eilentscheidung der Bürgermeisterin ersetzt. Die Ratsmitglieder wurden hierüber vorab informiert. Aufgrund dieser Eilentscheidung wurde Köster zum 11. Mai in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen und die Funktions- und Einsatzfähigkeit der Feuerwehr blieb gewahrt. Aufgrund der weiter geltenden Corona-Regeln fand die Berufung nur in Anwesenheit von Urte Steinberg und Claus Köster statt.

Bürgermeisterin dankt Köster

„Sie haben durch ihre Wiederwahl zum Wehrführer unter Beweis gestellt, dass Sie das Vertrauen der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg besitzen“, so Steinberg. Köster übernehme weiterhin Verantwortung und wichtige Aufgaben. „Dafür, dass Sie sich bereiterklärt haben, diese Funktion erneut zu bekleiden, danke ich Ihnen persönlich sehr herzlich“, so die Bürgermeisterin weiter.

Claus Köster bedankte sich für das Vertrauen, das ihm vonseiten der Feuerwehrleute entgegengebracht wird. „Die Belange der Feuerwehr liegen mir sehr am Herzen, und ich freue mich, mich auch in den kommenden sechs Jahren hierfür einsetzen zu können“, so Hauptbrandmeister Claus Köster.

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg