Kreis Pinneberg

Blitz schlägt in Reetdachhaus ein – sieben Verletzte

Feuerwehrleute löschen ein im Vollbrand stehendes Reetdachhaus.

Feuerwehrleute löschen ein im Vollbrand stehendes Reetdachhaus.

Foto: dpa

Mehr als 100 Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz, um ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude verhindern.

Pinneberg. Ein Blitzschlag hat am Freitag gegen 16 Uhr in Seestermühe ein Wohnhaus mit Reetdach in Brand gesetzt und zerstört. Dabei wurden sieben Menschen verletzt – überwiegend durch das Einatmen von Rauchgasen. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren Am Neuenfeldsdeich bis spät in den Abend im Einsatz, um ein Übergreifen der Flammen auf zwei benachbarte Wohnhäuser – ebenfalls mit Reetdach – zu verhindern.

Das betroffene Wohnhaus war dagegen kaum zu retten, schon nach kurzer Zeit stand das komplette Dach in Flammen, wenig später war der Gebäudebrand in voller Ausdehnung, wie Feuerwehrsprecher Sebastian Kimstaedt sagte. Ersten Erkenntnissen zufolge konnten sich die Bewohner nach dem Blitzschlag in Sicherheit bringen.

Dennoch vermeldete die Feuerwehr am Abend Verletzte. So erlitten drei Personen eine Rauchgasinhalation. Ein bei einem Sturz verletzter Feuerwehrmann wurde ins Krankenhaus gebracht.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg