Kreis Pinneberg

Coronavirus: Nur acht neue Fälle im Kreis Pinneberg

| Lesedauer: 2 Minuten
Ärzte beraten sich am Coronatest-Drive-in in Elmshorn.

Ärzte beraten sich am Coronatest-Drive-in in Elmshorn.

Foto: Arne Kolarczyk

Kommt ab Montag die Maskenpflicht beim Einkaufen? Busunternehmen ändern den Fahrplan. Rathaus-Passage bekommt Einbahnstraßen.

Kreis Pinneberg.  Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus im Kreis – sie scheinen langsam zu wirken. Am Dienstag meldete des Gesundheitsamt der Kreisverwaltung lediglich acht neue bestätigte Infektionen. Damit haben sich in den vergangenen sieben Tagen nur 23 Menschen neu angesteckt. Insgesamt stieg die Zahl aller bisher bestätigten Coronafälle auf 502. Davon mussten oder müssen 93 Patienten im Krankenhaus behandelt werden – einer mehr als am Montag. Nach wie vor sind 18 Todesfälle im Zusammenhang mit der neuartigen Lungenerkrankung Covid-19 im Kreis bekannt. Im Vergleich zum Vortag kam kein neuer Fall dazu.

Während auf Landesebene wohl heute beschlossen wird, dass in Schleswig-Holstein – und damit auch im Kreis Pinneberg – von der kommenden Woche an auf Wochenmärkten, beim Einkauf und im öffentlichen Nahverkehr das Tragen von Mundschutzmasken vorgeschrieben ist, meldet das Gesundheitsamt 238 genesene Menschen aus dem Kreis – 17 mehr als am Montag. Im ganzen Land gelten etwa 1700 Menschen als geheilt. Insgesamt meldete die Landesregierung am Dienstag 2446 Fälle seit Beginn der Epidemie.

Vor allem die Abiturienten brauchen Busverbindungen

Mit den leichten Lockerungen während der Coronakrise kehrt nun auch im Busverkehr des Kreises mit der Wiederaufnahme des Regelbetriebs etwas Normalität zurück. Hintergrund dieser Umstellung sind die nunmehr begonnenen Abiturprüfungen sowie die heute startenden Vorbereitungen auf den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA) und den Mittleren Schulabschluss (MSA). Vor allem die Schüler brauchen die Busse. Weiterhin gelten im Nahverkehr aber die Handlungsempfehlungen, um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu minimieren. Deshalb bleiben die Vordertüren der Busse geschlossen. Das Ein- und Aussteigen wird über die übrigen Türen geregelt. Der Ticketkauf sollte vor Fahrtantritt online passieren.

Seit gestern sind auch in der Pinneberger Rathaus-Passage wieder alle Geschäfte geöffnet. Um einen geordneten Kundenstrom zu gewährleisten, hat das Centermanagement eine Einbahnstraßenregelung eingeführt: Betreten werden kann das Einkaufszentrum nur vom Zugang an der Sparkasse aus, der Ausgang ist der zwischen Douglas und Woolworth. Sicherheitspersonal überwacht, dass sich alle daran halten.

( nib )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg