Kreis Pinneberg

Neuer Landrat gesucht – Kreis schreibt Stelle aus

Landrat Oliver Stolz in seinem Büro.

Landrat Oliver Stolz in seinem Büro.

Foto: Burkhard Fuchs

Etwa 150.000 Euro Gehalt brutto im Jahr gibt es für den Job des Landrats. Die Frist für Bewerbungen endet mit Ablauf des Monats April.

Elmshorn. Noch muss Landrat Oliver Stolz für Ruhe und Ordnung während der Corona-Krise im Kreis Pinneberg sorgen. Aber seine Tage als Leiter der Kreisverwaltung mit ihren rund 1000 Mitarbeitern sind gezählt. Stolz scheidet auf eigenen Wunsch zum Jahresende aus dem Amt aus, um ab 1. Januar 2021 den Sparkassen- und Giroverband mit seinen elf öffentlich-rechtlichen Sparkassen in Schleswig-Holstein zu leiten.

An diesem Wochenende wird jetzt die Stellenausschreibung für das mit Besoldungsgruppe 5/B6 am höchsten dotierte Amt in der Kreisverwaltung veröffentlicht. Die Stelle ist mit Nebenaufgaben zurzeit mit rund 150.000 Euro Bruttoverdienst im Jahr dotiert. Der Kreis sucht für zunächst sechs Jahre von 2021 bis 2026 eine neue Landrätin oder einen neuen Landrat, und zwar den 16. seit Adolf von Moltke (1868–1970) beziehungsweise den zehnten seit Kriegsende.

Gewählt wird der Landrat am Mittwoch, 26. August, vom Pinneberger Kreistag. Sollte eine Kandidatin die meisten Stimmen erhalten, wäre es die erste Frau an der Spitze der Kreisverwaltung.

„Gesucht wird eine Persönlichkeit mit Führungserfahrung“, heißt es im Ausschreibungstext, den der Hauptausschuss des Kreistages formuliert hat. „Erwartet wird die Fähigkeit und Eignung, unter den Rahmenbedingungen des öffentlichen Dienstes die Kreisverwaltung bürgernah, leistungsorientiert und wirtschaftlich zu führen.“ Wählbar ist, wer am Wahltag mindestens 18 Jahre alt und deutscher Staatsbürger ist oder die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes besitzt. Zudem sollte der oder die Bewerber(in) „die für das Amt erforderliche Eignung, Befähigung und Sachkunde“ mitbringen, heißt es in der Ausschreibung, ohne dass diese Talente näher beschrieben werden.

Das letzte Wort haben ohnehin die 62 Kreistagsabgeordneten der sechs Fraktionen CDU, SPD, Grüne, FDP, AfD und Die Linke sowie drei Fraktionslose. Für die absolute Mehrheit der Stimmen, die in beiden Wahlgängen am 26. August unbedingt erforderlich ist, braucht ein Kandidat mindestens alle Stimmen von CDU und SPD oder CDU und Grünen. Eine schwarz-gelbe oder rot-rot-grüne Mehrheiten reichen nicht aus.

Jeder Bewerber könne entscheiden, ob alle oder nur bestimmte Fraktionen die Unterlagen einsehen dürfen, heißt es weiter in der Ausschreibung. Die Bewerbung sollte den bisherigen Lebenslauf, Bildungsweg und beruflichen Werdegang enthalten und bis zum 30. April schriftlich an die Personalabteilung der Kreisverwaltung geschickt werden. Adressatin ist die Personalleiterin Petra Thies-Klapp, Fachdienst Personal, Organisation und strategische IT, Kurt-Wagner-Straße 11 in 25337 Elmshorn.

Bislang liegen keine Bewerbungen für das Landratsamt vor.