Halstenbek/Schenefeld. Halstenbek und Schenefeld prüfen Veränderungen an der Trasse. Mathias Schmitz (Grüne) will die Straße an die LSE anbinden.

Die Landesstraße 104 ist ganz besonders im Berufsverkehr ein Nadelöhr. Die Trasse, die als Blankeneser Chaussee in Schenefeld beginnt und als Hartkirchener Chaussee an der A-23-Abfahrt Halstenbek/Rellingen endet, soll ab 2021 mit einem Millionenaufwand komplett saniert werden. Was für die Autofahrer zu einer schweren Belastung werden dürfte, bietet für die beiden Kommunen eine große Chance. Sie können Änderungen am Straßenkörper und auch an der Trassenführung vornehmen, sofern sie für die zusätzlichen Kosten aufkommen.