Kreis Pinneberg

Schenefelder Repair-Café gegen die Wegwerf-Kultur

| Lesedauer: 2 Minuten
Ingrid Pöhland (l.) organisiert am Sonnabend Schenefelds erstes Repair-Cafe, Renate Jäschke ist eine von vielen Helferinnen und Helfern.

Ingrid Pöhland (l.) organisiert am Sonnabend Schenefelds erstes Repair-Cafe, Renate Jäschke ist eine von vielen Helferinnen und Helfern.

Foto: Arne Kolarczyk

Secondhand-Kaufhaus Glücksgriff und Kulturzentrum Juks initiieren Treffen. Premiere ist am Sonnabend – bei Café und Kuchen.

Schenefeld.  Wenn der CD-Spieler sich nicht mehr öffnet, der Toaster keine Hitze mehr abgibt und der Wollpullover Mottenlöcher hat, dann kann der Gang zum Repair-Café helfen. Ab Sonnabend, 7. März, gibt es das Reparatur-Event auch in Schenefeld. Veranstaltet wird es vom Verein Glücksgriff gemeinsam mit dem Juks.

Repair-Café gegen die Wegwerf-Kultur in Schenefeld

„Das gehört zur Nachhaltigkeit, wir bieten Hilfe zur Selbsthilfe und wirken der Wegwerf-Kultur entgegen“, sagt Ingrid Pöhland, die 2009 den Glücksgriff gegründet hat. Jetzt gab die Chefin des Secondhand-Kaufhauses gemeinsam mit Juks-Chef Jörg Wilke den Anstoß dazu, auch in Schenefeld ein Repair-Café ins Leben zu rufen. „Wir werden alle zwei Monate im Juks einen Termin anbieten.“ Mehr als 30 Experten hat Pöhland engagieren können. Noch fehlt es an Unterstützung für Fahrradreparaturen, auch zum Thema Softwareprobleme bei PCs werden noch Helfer gesucht.

„Wir haben Elektromeister, Elektriker und Elektroingenieure am Start, ebenso Profis aus den Bereichen Holz, Metall und Kunststoff. Auch eine Schneiderin und ein Puppendoktor werden vor Ort sein, zudem kann eine Buchreparatur erfolgen.“ Auch kaputte Fahrräder könnten wieder instandgesetzt werden – ebenso wie etwa der defekte Reißverschluss einer Jacke oder auch das nicht funktionierende Bügeleisen. Auch Nicht-Schenefelder seien willkommen.

Im Juks bei Kaffee und Kuchen reparieren

Anlaufstelle ist von 11 bis 16 Uhr das Juks am Osterbrooksweg 25, das vollständig zur Verfügung stehen wird. An einer Art Empfang werden die Anliegen aufgenommen und die Personen dann in den Reparaturbereich gebracht, wenn dort Zeit und Platz ist. Die Wartezeit kann bei Kaffee und Kuchen überbrückt werden. Einfache Reparaturen werden meist direkt vor Ort möglich sein, eine gewisse Zahl von Ersatzteilen steht auch bereit.

„Werden Ersatzteile benötigt, müssen diese von den Hilfesuchenden natürlich selbst bezahlt werden“, sagt Pöhland. Ansonsten sei die Leistung kostenlos, um Spenden im Falle einer erfolgreichen Reparatur sowie für Kaffee und Kuchen wird gebeten. Sie kommen dem gemeinnützigen Verein Glücksgriff zugute, der auch als Träger des Repair-Cafés fungieren wird. „Wir sind mehrfach angesprochen worden, dass so etwas in Schenefeld fehlt“, sagt Pöhland. Der nächste Termin sei für den 9. Mai geplant, es gehe dann im Zwei-Monats-Abstand weiter. In 2021 werde ein verlässlicher Turnus angeboten.

Repair-Café Schenefeld: Premiere Sa 7.3., 11–16 Uhr, Juks Schenefeld, Osterbrooksweg 25. Spende für die Reparatur erwünscht

( kol )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg