Kreis Pinneberg

Wedel erhöht die Parkgebühren in der Innenstadt

In Wedel müssen Autofahrer bald mehr fürs Parken bezahlen (Symbolbild).

In Wedel müssen Autofahrer bald mehr fürs Parken bezahlen (Symbolbild).

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Verwaltungsvorschlag sieht eine Steigerung von 20 auf 50 Cent für die erste halbe Stunde vor. Die „Brötchentaste“ soll erhalten bleiben.

Wedel.  Die Wedeler Verwaltung will die Parkgebühren in der Innenstadt anheben. Laut Beschlussvorlage für den kommenden Planungsausschuss soll die Gebühr im Innenstadtbereich von 20 auf 50 Cent für die ersten 30 Minuten steigen. Die sogenannte Brötchentaste, mit der auch während der gebührenpflichtigen Zeit in den ersten 15 Minuten kostenlos geparkt werden kann, soll jedoch sowohl in der Bahnhofstraße als auch am Rathausplatz beibehalten werden.

Als Begründung für die Erhöhung der Parkgebühren führt die Verwaltung in der Vorlage den Bedarf einer „zeitgemäßen Anpassung“ an. Die Höhe von 30 Cent sei dabei „angemessen und zumutbar“. Zudem solle mit der Anhebung ein einheitliches Tarifsystem erreicht werden. Mit der Gebührenerhöhung von 30 Cent würde die Stadt Mehreinnahmen von rund 70.000 Euro pro Jahr generieren – so die Kalkulation.

Zur Beibehaltung der Brötchentaste, gegen die sich die Verwaltung bei der Einführung 2014 noch ausgesprochen hatte, heißt es jetzt: „Die Brötchentaste hat sich, entgegen den Erwartungen der Verwaltung, bewährt.“ Sie sei ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber den umliegenden Städten, werde positiv von den Bürgern angenommen und habe insgesamt zu einer besseren Akzeptanz der Parkgebühren geführt. Auch habe sie zu einer höheren Nutzung der betreffenden Stellflächen geführt. Somit wolle man an dieser Regelung festhalten, obwohl der Stadt mit den Freiminuten geschätzte 20.000 Euro pro Jahr entgehen.

Zusätzlich zur Gebührenerhöhung will die Verwaltung vier neue Automaten entlang der B 431 aufstellen. Sie sollen am sogenannten Hochzeitsstreifen am Rosengarten mit fünf Parkplätzen, an den Parkstreifen Rosengarten 5 und 3 vor dem Ärztehaus und dem Pizzalieferservice Mundfein mit insgesamt fünf Stellplätzen sowie am Parkstreifen Mühlenstraße stehen, wo Platz für zehn Pkw ist.

Die Standorte wurden aufgrund der hohen Attraktivität durch die umliegende Infrastruktur mit dem Rathaus, dem Ärztehaus, Gaststätten und dem Bahnhof ausgewählt. Bislang galt auf den dortigen Stellflächen die Parkscheibenregelung. Für die Parkplätze vor dem Rathaus gilt derzeit ein eingeschränktes Halteverbot. Beides würde einem ausreichenden Fahrzeugwechsel im Weg stehen. Die Einführung einer Gebührenpflicht würde hingegen „den Verkehrsablauf auf den genannten Parkflächen positiv beeinflussen“.

Diese Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung soll zusätzliche 32.000 Euro jährlich einbringen. Die Kosten für die Automaten würden einmalig beim Anschaffungspreis von 20.000 Euro liegen, mit jährlichen Folgekosten von 8000 Euro wird gerechnet. Hintergrund und Anlass der Neuregelungen ist die Ende April ablaufenden Parkgebührenverordnung. Mit dem erforderlichen Neuerlass soll nun auch die Parkgebühr erhöht werden.