Pinneberg
Quickborn

Lügen und Intrigen auf dem Bio-Bauernhof

Quickborner Speeldeel Komödie De Goose de toveel weet - Frühjahr 2020 plattdeutsch

Quickborner Speeldeel Komödie De Goose de toveel weet - Frühjahr 2020 plattdeutsch

Foto: Burkhard Fuchs

Die Quickborner Speeldeel zeigt die verworrene plattdeutsche Komödie „De Goose de toveel weet“ vom 7. bis 14. März im Artur-Grenz-Saal.

Quickborn . Der Bio-Bauernhof ist gar nicht so umweltfreundlich, der Pastor im Ort trinkt gern einen über den Durst, und die Nachbarin schludert und steckt gern überall ihre Nase rein. Die neueste plattdeutsche Komödie „De Goose de toveel weet“, die die Quickborner Speeldeel vom 7. bis 14. März in Quickborn auf die Bühne bringt, ist „ein herrlich verworrenes Stück, das so einige Geheimnisse auf dem Dorf aufdeckt“, beschreibt Regisseurin Christa Gehring die lustige niederdeutsche Komödie in drei Akten, die Helmut Schmidt geschrieben hat.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht der Gänsemastbetrieb der beiden ledigen Brüder Karl-Heinz und Ludger Stolle (gespielt von Harald Drews und Jens Rapude). Dieser ist ganz auf bio für das Federvieh eingestellt. Insofern sei das Stück thematisch „brandaktuell“, sagt Regisseurin Christa Gehring, die seit Januar mit ihrem Ensemble das neue Stück probt und einstudiert.

Doch da ist offenbar mehr Schein als Sein im Spiel. Die hübsche Medizinstudentin Traute Lehmann (Nicole
Bastein), die Bruder Ludger als Haushaltshilfe auf den Hof geholt hat, entdeckt plötzlich jede Menge Medikamente – Hormone und Antibiotika – auf dem Hof, die offenbar an die Bio-Gänse verfüttert werden.

Die vor Neugier platzende und hinterhältige Nachbarin Lisbeth Goudschaal (Maja Hennings), Studentin-Mutter Erika Lehmann (Monika Hopmann) und der saufende Pfarrer Andreas Kerber (Uwe Behrens) sorgen für weitere Verwirrung auf dem Biohof, während sich Ludger den unverhofften Liebes-Avancen der naiven Nachbarstochter Victoria Müllerschmidt (Mirella Maaß) erwehren muss. Das ganze Spektakel gipfelt in einem Autounfall, den angeblich die entlaufenen Gänse verursacht haben.

„Wir haben eine große Bandbreite an Darstellern mobilisiert“, sagt Regisseurin Gehring. Die jüngste sei 30 (Mirella Maaß), der Älteste auf der Bühne ist mit 85 Jahren der erfahrene Harald Drews. „Die Zuschauer erwartet ein Netz aus Lügen und Intrigen und reichlich Geheimnissen, die plötzlich ans Tageslicht kommen.“

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Buchhandlung Theophil, Am Freibad 4a in Quickborn, bei Elektro Bollmann im Steindamm 1, in Ellerau und an der Abendkasse.

Plattdeutsche Komödie: „De Goose de toveel weet“, Sa 7. u. 14.3., So 8., Fr 13.3, jeweils um 20 Uhr, Quickborn, Artur-Grenz-Saal, Am Freibad 7, 9 Euro