Pinneberg
Pinneberg

Neue Bürgerinitiative will altes Wupperman-Gelände retten

Nikoline Jonas und Christiane Mechsner von der Bürgerinitiative Wupperman stehen vor der alten Wupperman-Emaille-Fabrik. 

Nikoline Jonas und Christiane Mechsner von der Bürgerinitiative Wupperman stehen vor der alten Wupperman-Emaille-Fabrik. 

Foto: Amelie Hamester

„Es ist schon so viel Geschichtliches in Pinneberg zerstört worden, diese Fabrik soll erhalten bleiben“, so die Initiatorinnen.

Pinneberg. Bei strömenden Regen stehen Nikoline Jonas und Christiane Mechsner vor dem Gebäude der alten Wupperman-Emaille-Fabrik. „Normalerweise wäre ich bei diesem Regen nicht vor die Tür gegangen“, sagt Nikoline Jonas. Doch die beiden Frauen sind heute unterwegs, um auf ihre neu gegründete Bürgerinitiative „Wupperman“ aufmerksam zu machen.

Ihr Ziel ist, das alte Fabrikgebäude der ehemaligen Emaille-Fabrik vor dem Kauf durch Investoren zu schützen. „Wir wollen verhindern, dass das historische Gebäude abgerissen wird. Es ist schon so viel Geschichtliches in Pinneberg zerstört worden, diese Fabrik soll uns erhalten bleiben.“, erklärt Nikoline Jonas, die in Pinneberg aufgewachsen ist. Neu in Pinneberg, aber gleichermaßen motiviert, ist Christiane Mechsner. Sie möchte ebenso verhindern, dass das Industriebrache verschwindet: „Das alte Gebäude versprüht so viel Charme, insbesondere, weil es mitten in einem Wohngebiet steht. Klar, in Hamburg findet man so etwas öfter, aber hier in Pinneberg ist das etwas Besonderes.“

Die Bürgerinitiative Wupperman plant, etwas Eigenes mit dem Gelände auf die Beine zu stellen. Schließlich soll das Gebäude nicht nur leer und unbenutzt bleiben. „Eine unserer Ideen wäre, hier eine soziale Begegnungsstätte aufzubauen“, erklären die beiden Nachbarinnen.

Im Moment steckt die neue Bürgerinitiative noch in Kinderschuhen, doch sie sammelt schon fleißig Ideen. Ein Treffen mit dem Ortsverband der Grünen habe es schon gegeben, und Begegnungen mit anderen Parteien sind geplant. Bis jetzt verzeichnen die beiden Frauen ein weiteres Mitglied, aber neue, weitere Mitstreiter sind erwünscht. Wer Interesse hat, kann man sich unter der Handynummer von Nikoline Jonas melden: 0157/80 45 05 61.