Pinneberg
Pinneberg

Drosteipreisträger Oliver Rau gibt ein Heimspiel

Der junge Geiger Oliver Rau, hier in der Hafencity, studiert derzeit am Salzburger Mozarteum

Der junge Geiger Oliver Rau, hier in der Hafencity, studiert derzeit am Salzburger Mozarteum

Foto: Alexandre Weber Martins / Stiftung Landdrostei

Violinist und Drosteiförderpreisträger spielt mit koreanischer Pianistin Seong-Hyeon Leem ein Konzert im Kreiskulturzentrum.

Pinneberg.  Als Oliver Rau noch die Johannes-Brahms-Schule in Pinneberg besuchte, war er im dortigen Schulorchester der Konzertmeister. Dieses Stadium des Ausprobierens hat der junge Geiger mittlerweile hinter sich, momentan studiert er am Salzburger Mozarteum bei Lily Francis. Als Träger des Drostei-Förderpreises 2018 gibt der 25-Jährige am Donnerstag, 20. Februar, in der Drostei einen Duo-Abend mit der koreanischen Pianistin Seong-Hyeon Leem. Auch sie studiert derzeit am Mozarteum, allerdings bei Jacques Rouvier.

Das Programm der beiden jungen Musiker ist erfrischend anders als die übliche Konfektionsware: Rau und Leem spielen die dritte Violinsonate von Edvard Grieg, die Violinsonate A-Dur von dessen Zeitgenossen César Franck, der ansonsten für seine polyphonen Orgelwerke berühmt war. Etwa zur selben Zeit wirkte im 19. Jahrhundert auch der polnische Pianist, Komponist und Dirigent Aleksander Zarzycki, dessen schwungvolle Mazurka die beiden Musiker zu Gehör bringen, gefolgt von Brahms’ sieben Fantasien für Klavier. Zum Schluss erklingt die Alt-Wienerische Tanzweise „Liebesfreud“, die der Austroamerikaner Fritz Kreisler komponiert hat.

Mit so unterhaltsamen Stücken könnten sie auch die größten Wintermuffel hinter dem Ofen hervorlocken. Obwohl beide noch in der Endphase ihrer Ausbildung stecken, haben sie schon viel Erfahrung gesammelt. Seong-Hyeon Leem begann mit vier Jahren, Klavier zu spielen und absolvierte ihren Bachelor an der Seoul National University mit Auszeichnung.

An unzähligen internationalen Wettbewerben hat sie sich beteiligt und viele Preise errungen, unter anderem einen ersten Preis beim Liszt-Wettbewerb in Korea und 2017 den zweiten Preis beim Moskau Piano Open. Meisterkurse absolvierte sie bei Paul Badura-Skoda, Menahem Pressler und Arie Vardi.

Auch Oliver Rau kann aus seinen bisherigen musikalischen Aktivitäten eine lange Liste aufbieten. Auch er gewann viele Preise, unter anderem den ersten Preis beim International Danube Violin Competition 2016. Einer der Höhepunkte seiner bisherigen Erfahrungen war mit Sicherheit 2019 die Teilnahme am International Orchestra Institute Attergau, wo er als Stimmführer unter Thomas Hengelbrock musizierte.

Mehrfach hat er gemeinsam mit Vilde Frang und Benjamin Schmid musiziert. Intensiv hat er sich überdies mit Bachs sechs Sonaten und Partiten beschäftigt, mit 24 Jahren hat er sogar alle vollständig aufgeführt.

Duo-Abend: Do 20.2., 19.30 Uhr, Drostei, Dingstätte 23, Pinneberg, Karten 18 bzw. 16 Euro, erm. 13 Euro, in der Drostei dem Bücherwurm oder online unter www.reservix.de