Pinneberg
Kreis Pinneberg

Investitionen zu hoch: Innenministerium stoppt Wedels Etat

Wedel aus der Luft. Welche Investitionen wird die Stadt streichen?

Wedel aus der Luft. Welche Investitionen wird die Stadt streichen?

Foto: Alexander Sulanke

Die geplanten Investitionen von rund 26 Millionen Euro erscheinen der Kommunalaufsicht zu hoch. Nun muss abgespeckt werden.

Wedel. Der Wedeler Haushaltsentwurf für dieses Jahr hätte keine Chance, vom Innenministerium genehmigt zu werden: Das ist das Signal, das Bürgermeister Niels Schmidt am Montag von einem Gespräch in der Landeshauptstadt mit nach Hause an die Elbe gebracht hat. Unabhängig davon, dass der geplante Haushalt nicht ausgeglichen sei, müsse der Investitionsplan überarbeitet werden. Die geplanten Investitionen von rund 26 Millionen Euro erscheinen der Kommunalaufsicht zu hoch, heißt es in einer Erklärung aus der Stadtverwaltung vom Dienstag. Konkret bedeutet das, dass geplante Projekte gestrichen beziehungsweise verschoben werden müssen.

Darüber hinaus deute die Mitteilung darauf hin, dass die Mitglieder der Ratsversammlung, anders als geplant, während ihrer Sitzung am Donnerstag nicht über das Zahlenwerk abstimmen werden. „Die Verwaltung muss den Haushaltsentwurf überarbeiten und wird die überarbeitete Version dann auf der Ratssitzung am 20. Februar zur Abstimmung stellen“, heißt es aus dem Rathaus.