Pinneberg
Elmshorn

Mann fällt mit 2,11 Promille rückwärts ins Gleis

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei (Symbolbild).

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei (Symbolbild).

Foto: Eibner-Pressefoto / picture alliance / dpa

27-Jähriger war so stark betrunken, dass er das Gleichgewicht verlor. Der Unfall führt zu Behinderungen im Zugverkehr.

Elmshorn. Ein betrunkener 27-Jähriger ist am Sonnabend in Elmshorn rückwärts in ein Gleis am Bahnhof gefallen. Der Unfall ereignete sich gegen 20.30 Uhr und verursachte erhebliche Probleme im Zugverkehr.

Der Bundespolizei zufolge berichtete der 27-Jährige selbst von seinem Sturz. Nach ersten Erkenntnissen war er mit einer Gruppe am Bahnhof und im Vollrausch buchstäblich aus den Latschen auf die Schienen gekippt. Ein Güterzug konnte gerade noch rechtzeitig bremsen, blockierte danach aber das Gleis am Bahnhof. Die Bahnstrecke musste vorübergehend gesperrt werden. Acht Züge fielen in der Folge aus oder verspäteten sich.

Vor Ort waren Beamte der Landes- und Bundespolizei, der Feuerwehr Elmshorn und des Rettungsdienstes. Der Volltrunkene konnte aber schon zuvor von einem Begleiter aus dem Gleis geholt worden. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,11 Promille. Der 27-Jährige muss nun mit einem Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr rechnen.