Pinneberg
Fotografie

Elmshorner Fotokampagne: So bekommt Vielfalt ein Gesicht

Auch Awo-Mitarbeiter Michel Gast ließ sich von der Fotografin Lydia Gottfried für die Aktion „Elmshorn. Superbunt“ fotografieren.

Auch Awo-Mitarbeiter Michel Gast ließ sich von der Fotografin Lydia Gottfried für die Aktion „Elmshorn. Superbunt“ fotografieren.

Foto: Valentin Kraner

Über 250 Menschen setzten sich vor die Linse. Die Austellung "Dein Gesicht für Elmshorn" gibt es jetzt auch in der Stadtbücherei.

Elmshorn. Fotos im Zeichen der Vielfalt: Gleich zwei Ausstellungen, die in der Stadtbücherei Elmshorn zu sehen sind, beschäftigen sich mit den unterschiedlichen Facetten der Krückaustadt.

Über 250 Menschen geben Vielfalt ein Gesicht

Im Erdgeschoss gastiert die Wanderausstellung zu der städtischen Fotokampagne „Elmshorn. Superbunt“. Mehr als 250 Menschen aus Elmshorn haben Ende 2018 bei der großen Fotoaktion mitgemacht, zu der die Stadt in Kooperation mit sozialen Einrichtungen anlässlich der interkulturellen Woche aufgerufen hatte. Ziel des Projekts war, der Vielfalt ein Gesicht zu geben und ein Zeichen für ein tolerantes Miteinander zu setzen, wie Mitinitiatorin Larissa Redecker seinerzeit sagte.

Die entstandenen Porträts, die die Fotografin Lydia Gottfried gemacht hat, sind auch als Collage auf einem großflächigen Banner an der Markthalle zu sehen. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der Fotos und gibt den Porträtieren eine Stimme: Sie erzählen, was sie persönlich mit Elmshorn verbindet.

Botschaftan extra3: Von supernormal zu superbunt

Superbunt ist dabei eine Anspielung auf die Stadtmarke „Elmshorn. Supernormal“. Die Kampagne war Anfang 2017 von der Kieler Agentur Boy vorgestellt worden und wurde anschließend nicht nur in der Bevölkerung kontrovers diskutiert, sondern sorgte auch bundesweit für Schlagzeilen: Das NDR-Satiremagazin extra3 hatte den Slogan ins Visier genommen.

Von supernormal zu superbunt – die Botschaft eines bunten, lebenswerten Miteinanders bleibt dabei erhalten. Die Fotoausstellung ist noch bis Anfang Februar in den Räumen der Stadtbücherei zu sehen. Anschließend zieht sie weiter ins Mühlencafé und macht dann ab März im Rathaus Station.

30 Fotografen beleuchten Elmshorner und Stadtbild

Mit einer anderen Form der Elmshorner Vielfalt setzt sich Birgit Hamborg in ihrer Arbeit auseinander. Die ehemalige Mitarbeiterin des Stadtarchivs hat ihrem Heimatort fotografisch nachgespürt und zeigt in ihren Bildern die verschiedenen Ecken Elmshorns. Ob Hafen, Weiße Villa, Krückau oder Weihnachtsmarkt – die rund 30 Fotografien geben einen Einblick in das Stadtbild. Bis zum 11. Mai können die Bilder besichtigt werden. Ein Besuch der Stadtbücherei verspricht also gleich doppelte Vielfalt.

„Elmshorn. Superbunt“ bis Anfang Februar Birgit Hamborg bis 11. Mai, beide Fotoausstellungen in der Stadtbücherei Elmshorn, Königstraße 56; Mo, Mi u. Fr. 10–18 Uhr, Sa 9–13 Uhr