Pinneberg
Kreis Pinneberg

Neujahrsempfang – Hier können Sie auf 2020 anstoßen

Sektgläser stehen bei einem Sektempfang (Symbolbild).

Sektgläser stehen bei einem Sektempfang (Symbolbild).

Foto: Jens Kalaene / dpa

Kommunen, Parteien und Vereine im Kreis Pinneberg laden die Bürger ein, gemeinsam auf 2020 anzustoßen. Ein Überblick über die Veranstaltungen.

Kreis Pinneberg.  Ein Glas Sekt trinken. Das neue Jahr begrüßen, auch wenn es dann schon ein paar Tage alt ist. Einen Ausblick wagen auf das, was da noch kommt. Vielleicht dem Bürgermeister, der Bürgermeisterin oder einem Vereinsvorsitzenden die Hand schütteln. Nachbarn treffen. Ein bisschen klönen: Überall im Kreis Pinneberg kommen nun wieder Menschen zusammen, um so oder ähnlich einen Vormittag, vielleicht auch einen Abend zu verbringen. Die Zeit der Neujahrsempfänge beginnt. Das Abendblatt stellt die größten in der Region und einige ausgewählte kleinere vor.

In Appen lädt die Gemeinde in Person des Bürgermeisters Joachim Banaschak ein, am Donnerstag, 9. Januar, von 19.30 Uhr an zum Beisammensein ins Bürgerhaus (Hauptstraße 79) zu kommen.

In Barmstedt ist es der Kreisjugendring, der schon zum 26. Mal zum Neujahrsempfang lädt. Vorstand und Geschäftsführung begrüßen die Gäste am am Sonntag, 12. Januar, in der Jugendbildungsstätte (Düsterlohe 5). Zum Denkanstoß gibt es eine Rede des Vorsitzenden Mats Hansen. Beginn ist um 13 Uhr.

Die Gemeinde Ellerbek gehört mit ihrem Neujahrsempfang am Sonntag, 5. Januar, zu den Ersten im Kreis Pinneberg. Von 15 Uhr an kommen Vertreter von Parteien, Vereinen, und Organisationen sowie alle weiteren Bürger, die dazu Lust haben, mit Bürgermeister Günther Hildebrand im Kulturtreff (Rugenbergener Mühlenweg 2) zusammen und heißen das neue Jahr willkommen.

In Elmshorn gibt es keinen von der Stadt organisierten Neujahrsempfang. Tradition hat aber das Zusammenkommen bei der örtlichen SPD. Dort erscheint stets auch der parteilose Bürgermeister Volker Hatje und überbringt die Neujahrsgrüße der Stadt. In diesem Jahr wird erstmals eine Kinderbetreuung angeboten. Beginn ist Sonntag, 12. Januar, um 11 Uhr im Industriemuseum (Catharinenstraße 1).

Auch die größte politische Kraft in der größten Stadt im Kreis Pinneberg lädt ein. Der CDU-Ortsvorsitzende Nicolas Sölter kann Karin Prien als Gast begrüßen, die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes. Termin ist am Montag, 6. Januar, von 19 Uhr an im Forum Baltikum-Dittchenbühne (Hermann-Sudermann-Allee 50). Wer dabei sein möchte, kann sich unter Telefon 04121/235 77 61 anmelden.

Auch die Gemeinde Hasloh hat etwas geplant. Eine Ansprache des Bürgermeisters, sowie die Ehrung von Bürgern stehen dort beim Neujahrsempfang auf dem Programm. Das Ganze wird mit musikalischen Einlagen ausgeschmückt. Ort ist das Landhaus Schadendorf (Kieler Straße 34). Am Sonntag, 12. Januar, um 11 Uhr geht es los.

Die Gemeinde in Holm lädt für Freitag, 17. Januar, Vertreter von Vereinen, Firmen und Organisationen sowie alle anderen Einwohner des Ortes zum Neujahrsempfang und der Verleihung der Ehrennadel ein. Die wird von Bürgermeister Uwe Hüttner vergeben. Los geht’s um 19 Uhr im Dörpshus (Im Sande 1).

Auch Klein Nordendes Bürgermeister Adolf Luitjens lädt zu einem Neujahrsempfang am 12. Januar um 10.30 Uhr in die Hell-Halle (Schulstraße 13) ein.

In Klein Offenseth-Sparrieshoop sind die Bürger am Sonntag, 19. Januar, zum Empfang des Bürgermeisters von 15 bis 17 Uhr ins Gemeindezentrum Diekendeel (Rosenstraße 56) eingeladen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Moorrege lädt für Sonntag, 19. Januar, um 11 Uhr zum Neujahrsempfang ein. In der Mehrzweckhalle An’n Himmelsbarg (Kirchenstraße 28) ist für musikalische Unterhaltung gesorgt.

Die Kreisstadt Pinneberg begrüßt zum 37. Mal mit einem Neujahrsempfang das neue Jahr. Dieses Jahr begrüßen Bürgervorsteherin Natalina di Racca-Bönigk und Bürgermeisterin Urte Steinberg die Gäste am Sonntag, 12. Januar, von 12 Uhr an im Ratssitzungssaal (Bismarckstraße 8). Unter dem Motte „Älter werden in Pinneberg“ präsentieren 13 Aussteller ihre Projekte rund um das Motto. Es gibt auch hier ein musikalisches Rahmenprogramm.

Anstoßen können Einwohner auch in Schenefeld. Dort ist der Neujahrsempfang ebenfalls am Sonntag, 12. Januar. Wer mag, kann vorher den Gottesdienst in der Paulskirche (Gorch-Fock-Straße 90) um 10 Uhr besuchen. Während des eigentlichen Empfangs, der um 11.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses (Holstenplatz 3–5) beginnt, steht viel auf dem Zettel. Zum einen wird der Ehrenpreis des Jahres 2019 an Gerhard Manthei verliehen, zum anderen der Gewinner des Fotowettbewerbs zum Thema „Schenefeld ist lebenswert“ gekürt.

Uetersen setzt auf einen traditionell-musikalischen Empfang. Die Chorknaben Uetersen begleiten dort das Geschehen. Bürgermeisterin Andrea Hansen und Bürgervorsteher Adolf Bergmann halten Reden. Termin ist Sonntag, 12. Januar, von 10 Uhr an in der Mensa KantUene (Bleekerstraße 2).

In Wedel laden Stadtpräsident Michael Schernikau und Bürgermeister Niel Schmidt zum alljährlichen Neujahrsempfang der Stadt ein. Sie verleihen verdienten Bürgern die Ehrennadel der Stadt. Ein besonderer Programmpunkt ist die posthume Ernennung der jahrzehntelang beim Roten Kreuz engagierten Ursula Kissig zur Ehrenbürgerin der Rolandstadt. Außerdem erleben die Gäste einen Rückblick auf 2019 und einen Ausblick auf das gerade begonnene Jahr. Beginn ist am Sonntag, 12. Januar, von 11.15 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses (Rathausplatz 3–5). Es ist von 10 Uhr an geöffnet, auch die Tiefgarage kann genutzt werden.