Schenefeld

Busfahrer entdeckt Feuer in Ladengeschäft

Die Einsatzstelle an der  Altonaer Chaussee.

Die Einsatzstelle an der Altonaer Chaussee.

Foto: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Im Vorbeifahren hat ein Busfahrer die Flammen an der Altonaer Chaussee gesehen. Auch in Elmshorn und Quickborn brannte es.

Schenefeld.  Ein Busfahrer hat am frühen Donnerstagmorgen im Vorbeifahren an der Altonaer Chaussee in Schenefeld ein Feuer in einem Laden wahrgenommen. Er wählte den Notruf.

Die um 4.47 Uhr alarmierten Schenefelder Feuerwehrleute drangen unter Atemschutz in das schon stark verqualmte Geschäft ein und konnten den Brand schnell löschen.

Wie sich herausstellte, hatten Möbel in Flammen gestanden. Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen. Die Polizei ermittelt.

Bereits am Mittwochvormittag ist die Küche des Restaurants im Elmshorner Bahnhofsgebäude ausgebrannt. Und auch in Quickborn hat es in einem Gebäude mit einer Gaststätte darin gebrannt. Es liegt an der Bahnstraße gegenüber dem Ellerauer Bahnhof.

Der Alarm in Elmshorn ging um 10.44 Uhr ein, mehr als 30 Feuerwehrleute machten sich auf den Weg zum Holstenplatz. Als die Retter eintrafen, schlugen Flammen aus einem Lüfter auf dem Dach. Das Feuer hatte sich über die Dunstabzugshaube ausgebreitet. Der Besitzer und Koch des Restaurants hatte den Brand selbst bemerkt. Er und seine Frau konnten sich in Sicherheit bringen. Auch das Bahnhofsgebäude wurde geräumt.

Der Brand in Quickborn war am selben Tag am Morgen ausgebrochen. Die Feuerwehrleute erkannten schon bei der Anfahrt Feuerschein aus dem Dachbereich. Gemeldet worden war ihnen ein Dachstuhlbrand, entsprechend groß war das Aufgebot an der Einsatzstelle: 77 Helfer aus Quickborn und Ellerau mit 15 Fahrzeugen waren ausgerückt. Es gelang den Brandschützern aber, den Schaden am Dach des verschachtelten Gebäudes auf wenige Quadratmeter zu begrenzen. Die Polizei ermittelt.

Unterdessen hatte die Elmshorner Feuerwehr schon Heiligabend außergewöhnlich viel zu tun. Um 15.06 Uhr gerieten im Flur eines Mehrfamilienhauses am Hainholzer Damm Gegenstände auf einer Heizung in Brand. Die Bewohner konnten die Flammen selbst ersticken. Um 18 Uhr stand an der Straße Lieth ein Gasgrill auf einer Terrasse in Flammen, auf dem gerade der Festtagsbraten zubereitet wurde. Im Einsatzbericht heißt es: „Die Besatzung eines Löschfahrzeugs löschte, konnte den Braten aber nicht mehr retten.“ Wenig später qualmte eine defekte Heizung in einer Werkstatt an der Daimlerstraße.