Kreis Pinneberg

Trinkwasser weiter verunreinigt – Stadtwerke klären Ursache

Das Trinkwasser der Stadtwerke Quickborn ist weiterhin verunreinigt (Symbolbild).

Das Trinkwasser der Stadtwerke Quickborn ist weiterhin verunreinigt (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Am Montag hatten die Stadtwerke Quickborn vor der Verwendung des Leitungswassers gewarnt. 14.000 Haushalte sind betroffen.

Quickborn. Die Warnung vor verunreinigtem Leitungswasser im Versorgungsbereich der Stadtwerke Quickborn bleibt auch am ersten Weihnachtstag bestehen. „Aktuell ist leider keine Veränderung zu vermelden“, sagte ein Sprecher der Stadtwerke am Mittwoch.

Inzwischen könne jedoch mit Sicherheit eine virale oder parasitäre Verunreinigung des Wassers ausgeschlossen werden. „Wir wissen, dass es sich um eine bakterielle Verunreinigung handelt. Nun müsse geklärt werden, wie es zu der Verunreinigung gekommen ist.

14.000 Haushalte von verunreinigtem Wasser betroffen

Die Stadtwerke hatten am Montag dazu aufgerufen, das Trinkwasser im Versorgungsbereich vor der Verwendung abzukochen. Laut Anweisungen des Gesundheitsamtes ist dies vor allem bei der Zubereitung von Nahrung, beim Zähneputzen und dem Reinigen offener Wunden zu berücksichtigen.

Von der Verunreinigung betroffen sind insgesamt 14.000 Haushalte in den Gemeinen Quickborn, Bevern, Bullenkuhlen, Hemdingen, Bilsen, Alveslohe, Heede, Langeln, Seeth-Ekholt, Ellerhoop und Ellerau, wie die Stadtwerke mitteilten.

Die Stadtwerke arbeiten mit Hochdruck daran, den Mangel abzustellen. Bei Nachfragen aus der Bevölkerung sind sie unter der Telefonnummer 04106/6160 zu erreichen.

( dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Pinneberg